Abo
  • Services:

SureNow: Telekom will mit 24-Stunden-Policen verdienen

Die Telekom verkauft über eine Tochterfirma Kurzzeit-Versicherungspolicen per Smartphone. Ein erstes Produkt richtet sich an Risikosportler.

Artikel veröffentlicht am ,
SureNow: Telekom will mit 24-Stunden-Policen verdienen
(Bild: Tauseef Mustafa/AFP/Getty Images)

Die Deutsche Telekom verkauft auf dem App-Portal SureNow 24-Stunden-Versicherungspolicen über Smartphones. Die hundertprozentige Konzerntochter SureNow Situationally Intelligent Solutions bietet gemeinsam mit der HDI-Versicherung eine Ski- und Snowboard-Sofortversicherung für Wintersportler an.

Stellenmarkt
  1. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn

"Diese ermöglicht einen zeitlich flexibleren, situations- und bedarfsgerechteren Schutz ohne automatische Verlängerung während des Aufenthalts im Wintersportgebiet", erklärte die Telekom. Die App SureNow gibt es für iOS- und Android-Betriebssysteme.

Versichert werden dabei Risiken wie Beschädigung oder Diebstahl der Sportausrüstung und als Unfallfolgen der Invaliditätsfall, Bergungskosten vom Unfallort und Krankenhaustagegeld. Die Tarife starten bei 2,90 Euro pro Tag. Im Schadensfall soll eine 24-Stunden-Servicehotline helfen. Weitere Produkte sind geplant.

Mit dem Angebot wolle der Versicherer einem veränderten Kundenverhalten Rechnung tragen, sagte Gerhard Frieg, Vorstand für Produktmanagement und Marketing bei der HDI-Versicherung. Die Idee, das Projekt und die App wurden in den Telekom Innovation Laboratories entwickelt.

SureNow ist nach Trust2Core das zweite Spin-off, das über den Telekom Innovation Pool (TIP) gegründet wurde. Trust2Core will Microkernel-basierte Sicherheitsprodukte vermarkten. Mehrere Linux-basierte Betriebssysteme können dabei parallel und unter Echtzeitbedingungen auf Ein- oder Mehrkernprozessoren als Gast mit eingeschränkten Rechten gehostet werden. Durch Virtualisierung der Hardwaretreiber soll die Kommunikation der Einzelprozesse untereinander und der Zugriff auf Hardwareressourcen und Speicher einer strikten Kontrolle unterworfen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

kendon 23. Jan 2013

danke, das erklärt warum ich im play store nix gefunden hab...

kendon 23. Jan 2013

also alles was du besitzt könntest du sofort ersetzen? du hast nichts, aber auch gar...

nicoledos 23. Jan 2013

da hat schon mal wer Ärger bekommen. Achso, HDI ist mit im Boot. Telekom stellt also nur...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /