Abo
  • Services:

Surbook Mini: Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro

11-Zoll-Display und Apollo-Lake-Prozessor: Chuwis Surbook Mini erinnert an den Asus Eee PC und andere Netbooks und will gleichzeitig ein Konkurrent zu Microsofts Surface Pro sein. Für 260 Euro sollte nur die Akkulaufzeit kürzer ausfallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surbook Mini ist eine Mischung aus Surface Pro und Netbook.
Das Surbook Mini ist eine Mischung aus Surface Pro und Netbook. (Bild: Chuwi)

Der chinesische Hersteller Chuwi hat das Surbook Mini vorgestellt, das als Nachfolger des 13,3-Zoll-Gerätes Surbook platziert wird. Die kleine Version erinnert an die Zeit der Netbooks mit Intel-Atom-Prozessor im 10,1-Zoll-Gehäuse mit einem Einfluss des Surface Pro von Microsoft.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig

Auch dieses Notebook ist mit einem 10,8-Zoll-Display und einer 3-zu-2-Auflösung von 1920 x 1280 Pixeln und Touchscreen ähnlich dimensioniert. Chuwi gibt eine Displayhelligkeit von relativ hohen 450 Candela pro Quadratmeter an. Die Tastatur lässt sich vom Tablet abstecken. Dieses lässt sich per Klappständer aufrecht aufstellen.

  • Chuwi Surbook Mini (Bild: Chuwi)
  • Chuwi Surbook Mini (Bild: Chuwi)
Chuwi Surbook Mini (Bild: Chuwi)

Der verwendete Prozessor ist ein Celeron N3450 mit vier Kernen, der im Prinzip ein umbenannter Atom-Prozessor der Apollo-Lake-Serie ist. Die CPU taktet mit 1,1 GHz und kann - im Vergleich zu den alten Vorbildern - die 4 GByte verbauten DDR3-Arbeitsspeicher verwalten. Der Massenspeicher beträgt 64 GByte. Es handelt sich um EMMC-Speicher, der durch eine SD-Karte auf 128 GByte erweitert werden können soll.

Die Anschlüsse sind ausreichend: zwei USB-A-Buchsen mit USB-3.0-Geschwindigkeit und ein USB-Typ-C-Port bringt Chuwi im Gehäuse des Surbook unter. Der WLAN-Chip funkt nach dem Standard 802.11 ac.

Akkulaufzeit unter 4 Stunden

Die Akkulaufzeit könnte für einige Nutzer nicht ausreichend sein: Chuwi gibt einen Betrieb von 3 Stunden und 30 Minuten bei aktiviertem WLAN und 80 Prozent Helligkeit an. Das scheint ein realistischer Wert für 27,5 Wattstunden zu sein.

Das Surbook Mini kommt mit vorinstalliertem Windows-10-Betriebssystem und wird ab dem 13. November erhältlich sein. Der Preis beträgt 260 US-Dollar. Chuwis Handelspartner für den europäischen Markt ist der Online-Versandhändler Gearbest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 8,99€
  2. 2,99€
  3. (-62%) 11,50€

pk_erchner 07. Nov 2017

selbstständig auf die Idee zu kommen eine Begründung zu liefern wäre toll, aber sicher...

pk_erchner 07. Nov 2017

Chuwi scheint sehr sehr günstig auf dem deutschen Markt verfügbar zu sein hat jemand...

Trockenobst 07. Nov 2017

Nur dass dies hier das Tablet/Display trennbar ist. Dass ist eine andere...

ap (Golem.de) 07. Nov 2017

Viel Vergnügen auf der Wiese.

SchmuseTigger 06. Nov 2017

1,1 bis 2,2 mit Turbo.. also ja..


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /