Support wird beendet: Hue-Bridge der ersten Generation verliert ab Mai Funktionen

Die Philips-Hue-Bridge der ersten Generation wird ab dem 30. April keine Updates und keinen Support mehr erhalten. Das führt auch dazu, dass es Einschränkungen bei der Leuchtensteuerung im Smart Home geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips Hue Bridge der ersten Generation verliert den Support.
Philips Hue Bridge der ersten Generation verliert den Support. (Bild: Signify)

Wer noch die Philips-Hue-Bridge der ersten Generation besitzt, muss sich ab Mai 2020 auf Einschränkungen bei den Funktionen einstellen. Das Ende April 2019 angekündigte Supportende für die Hue-Bridge V1 tritt am 30. April 2020 in Kraft. Ab dem 1. Mai 2020 wird es keine neuen Updates mehr geben. Außerdem wird die Verbindung zur Hue-Cloud gekappt, was zu Funktionseinschränkungen führt.

Wer die Hue-Bridge V1 nach dem 1. Mai 2020 weiterhin betreibt, kann das Hue-System nur noch über die Hue-App steuern und auch nur, wenn sich Bridge und Smartphone-App im gleichen WLAN-Netzwerk befinden. Denn die Bridge verliert dann die Kompatibilität mit der Hue-Cloud. Darauf weist der Hersteller auf einer Supportseite zur Hue-Bridge V1 hin.

Durch den Ausschluss aus der Hue-Cloud verliert das entsprechende Smart-Home-System alle Funktionen zur Steuerung aus der Ferne. Wer also von unterwegs seine Leuchten oder Steckdosen daheim steuern möchte, kann dies nicht mehr tun.

Hersteller rät zum Wechsel auf aktuelle Hue-Bridge

Außerdem ist keine Sprachsteuerung über Amazons Alexa oder Google Assistant mehr möglich. Denn beide digitale Assistenten greifen über die Hue-Cloud auf die Komponenten im Hue-System zu, auch wenn sich Hue-Bridge und smarter Lautsprecher im gleichen WLAN-Netzwerk befinden.

Der Hersteller des Hue-Systems rät Besitzern der Hue-Bridge der ersten Generation, auf eine aktuelle Hue-Bridge zu wechseln. Die Hue-Bridge der ersten Generation hat ein rundes Gehäuse und kam im Oktober 2012 auf den Markt. Drei Jahre später kam die zweite Generation der Hue-Bridge, die bis heute verkauft wird und ein eckiges Gehäuse hat.

  • Hue Bridge der ersten Generation (Bild: Signify)
  • Hue Bridge der zweiten Generation (Bild: Signify)
Hue Bridge der ersten Generation (Bild: Signify)

Die Hue-Leuchten lassen sich auch mit Zigbee-kompatiblen Hubs anderer Hersteller verwenden. Allerdings lassen sich die Leuchten dann nicht aktualisieren und eine Steuerung über die Hue-App ist ebenfalls nicht möglich.

Die Hue-Bridge wird mittels Kabel an den Router angeschlossen, die Konfiguration des Systems erfolgt über eine Smartphone-App. Bei Bedarf kann das Smart-Home-System mit der Cloud verbunden werden, um es aus der Ferne oder über Sprachbefehle etwa über einen smarten Lautsprecher wie Echo oder Google Home steuern zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 11. Mär 2020

Dochdoch. Sobald die Hard- und Software offenen Standards unterliegt, die Software...

TW1920 10. Mär 2020

Gut, beim neuen Pi der Fehler bzgl USB-C ist schon peinlich, auch wenn sich die...

TW1920 10. Mär 2020

Ist doch wie ein Zwang - da hat man doch keine Wahl...

regdul 10. Mär 2020

Ja, das stimmt. Aber man muss die 12 Schaltvorgänge (6x Ein, 6x Aus) unmittelbar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Schneller als SSDs
Eine RAM-Festplatte bricht Geschwindigkeitsrekorde

Schneller als SSDs und unendlich oft beschreibbar: Das verspricht ein Speichermedium, das RAM-Chips nutzt, aber über NVMe angesprochen wird.

Schneller als SSDs: Eine RAM-Festplatte bricht Geschwindigkeitsrekorde
Artikel
  1. Entlassungen: Amazon wirft weitere 9.000 Mitarbeiter raus
    Entlassungen
    Amazon wirft weitere 9.000 Mitarbeiter raus

    Mit der neuen Entlassungswelle hat Amazon nun 27.000 Mitarbeiter weniger.

  2. Altersdiskriminierung in der IT: Schluss mit Projekten, Sie kochen hier nur noch Kaffee
    Altersdiskriminierung in der IT
    Schluss mit Projekten, Sie kochen hier nur noch Kaffee

    Altersdiskriminierung betrifft in der IT nicht nur ältere, sondern auch junge Mitarbeiter. Ob bei Stellenausschreibung oder im Job - wann es lohnt, dafür vor Gericht zu ziehen.
    Von Harald Büring

  3. Solarstrom: Greenakku bietet Balkonkraftwerk mit Speicherakku an
    Solarstrom
    Greenakku bietet Balkonkraftwerk mit Speicherakku an

    Die Balkonkraftwerke von Greenakku sind ab sofort auch in Sets mit einem Akku verfügbar. So wird überschüssige Energie gespeichert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Amazon Coupon-Party • MindStar: MSI RTX 4080 -100€ • Neue RAM-Tiefstpreise • Sandisk MicroSDXC 256GB -69% • Neue Wochendeals bei Media Markt • Bosch Professional-Rabatte • Otto Oster-Angebote • 38-GB-Allnet-Flat 12,99€/Monat • Meta Quest Pro 1.199€ • [Werbung]
    •  /