Abo
  • Services:
Anzeige
Windows 8.1 mit dem Desktophintergrundbild auf dem Startbildschirm
Windows 8.1 mit dem Desktophintergrundbild auf dem Startbildschirm (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Support Lifecycle Nutzer von Windows 8 müssen in zwei Jahren auf 8.1 umsteigen

Windows 8 stirbt schneller als erwartet. Dies hat Microsoft nun bekanntgegeben. Zwei Jahre nach dem Erscheinen von Windows 8.1 müssen die Anwender ein Update durchführen, nur dann gibt es noch bis zum Jahr 2023 Unterstützung.

Anzeige

Wenn Windows 8.1 am 18. Oktober 2013 allgemein verfügbar wird, beginnt die zweijährige Frist für den Umstieg. Microsoft sagt auf einer Supportseite deutlich: "Windows-8-Kunden müssen innerhalb von zwei Jahren, nachdem das Windows 8.1-Update verfügbar geworden ist, auf Windows 8.1 umstellen, um weiterhin Support im Rahmen des Windows-8-Lebenszyklus zu erhalten." Das bedeutet, dass die Unterstützung für Windows 8 am 18. Oktober 2015 beendet wird.

An selber Stelle gibt das Unternehmen auch noch an, dass der Support für Windows 8.1 dann mindestens bis zum 10. Januar 2023 andauern soll. Dabei vermischt Microsoft aber Windows 8 und Windows 8.1, für beide gelten nun die gleichen Fristen. Gemeint ist hier allerdings mit Windows 8 eine Version des Betriebssystems, die schon früher lizenziert und auf 8.1 umgestellt wurde.

Supportfristen für Windows 8 und 8.1 werden zusammengelegt

Daher gibt es auf der Webseite der allgemeinen Supportrichtlinien für Microsoft-Betriebssysteme auch noch die Angabe, die Unterstützung für Windows 8 laufe bis zum 9. Januar 2018. Auf der zuerst genannten Webseite stellt Microsoft aber fest: "Für den Lebenszyklus von Windows 8.1 gelten dieselben Lifecycle-Richtlinien wie für Windows 8, für das der Support am 10.1.2023 ausläuft." Damit ist allerdings der sogenannte "Extended Support" gemeint, der vor allem Sicherheitsupdates umfasst. Änderungen an Funktionen und dem Design, in der Regel durch Service Packs, nimmt Microsoft nur während der Phase des "Mainstream Supports" vor, diese endet für Windows 8 und 8.1 am 9. Januar 2018.

Offenbar will Microsoft mit den Änderungen der Supportfristen die Anwender noch stärker von einem schnellen Umstieg überzeugen. Das dürfte nicht schwerfallen, immerhin wird die neue Version kostenlos verteilt. Sie muss aber über den Windows Store heruntergeladen werden, die Aktualisierung wird nicht über die Funktion Windows Update automatisch angeboten.


eye home zur Startseite
OmegaForce 17. Okt 2013

Die rede ist von einer ISO die manuell von Microsoft zur verfühgung gestellt wird, ohne...

The-Master 17. Okt 2013

Du kannst die iso in windows 8 als Virtuelles laufwerk mounten, dazu reicht es, wenn du...

User_x 15. Okt 2013

was die meisten nicht verstehen, es gibt menschen die ein grafisches gedächtnis haben und...

jack_torrance 15. Okt 2013

Ein eindeutiges Identifizierungsmerkmal schon, aber keine Zuordnung zu realen Daten...

OmegaForce 15. Okt 2013

Weils dann nur der Ruhemodus ist. P.s. Ja ich finds auch Schwachsinn :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SITA Airport IT GmbH, Düsseldorf
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. ARRK ENGINEERING, München
  4. AEVI International GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 199,99€ - Release 13.10.
  2. 42,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Fun Fact: 71 Millionen "HD-Streams...

    Geistesgegenwart | 21:00

  2. Re: Bedenkliche Entwicklung

    FlorianP | 20:55

  3. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    Azzuro | 20:47

  4. Re: Geringwertiger Gütertransport

    robinx999 | 20:41

  5. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 20:37


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel