• IT-Karriere:
  • Services:

Support-Ende von Windows 7: "Windows 10 ist der empfohlene Weg voran"

Der Support von Windows 7 läuft aus. Dessen ist sich auch Microsoft selbst bewusst. Das Unternehmen will Kunden deshalb vom Umstieg auf Windows 10 und am besten einem Surface-Gerät überzeugen. Die Argumente: Sicherheit und Kompatibilität.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 7 sollte mittlerweile deinstalliert werden.
Windows 7 sollte mittlerweile deinstalliert werden. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Das Support-Ende von Windows 7 beginnt bereits am 14. Januar 2020. Microsoft nutzt diese Gelegenheit noch einmal, um für das eigene Windows 10 zu werben. Das Unternehmen hat deshalb sogar eine eigene Webseite erstellt, die auf die Vorteile des Betriebssystems und die eigene Surface-Plattform hinweist. Dort werden das Surface Pro X, Surface Pro und der Surface Laptop 3 vorgestellt - allesamt die aktuellen Geräte des Herstellers.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest

"Windows 10 ist der empfohlene Weg voran", sagte das Unternehmen auf die Frage hin, was Nutzer mit einem Windows-7-Gerät unternehmen sollten. Außerdem seien Surface-Geräte im Schnitt preiswerter als noch ein vergleichbares mobiles Gerät vor acht Jahren. Was Microsoft nicht miteinberechnet: Fast bis zum Support-Ende wurden auch moderne Notebooks auf Kundenanfrage teilweise noch mit Windows 7 ausgeliefert.

Apps sollen kompatibel sein

Microsoft versichert, dass Windows-7-Programme auch weiterhin auf Windows 10 laufen werden. "99 Prozent der Windows-7-Apps sind mit Windows 10 kompatibel", sagte das Unternehmen. Gerade in Unternehmen eingesetzte spezialisierte Anwendungen sind allerdings oft an die Umgebung gebunden, für die sie entwickelt wurden. Das ist bei vielen älteren Programmen Windows 7.

Einen älteren Computer auf das neue Windows aufzurüsten, sei auf lange Sicht teurer, als sich neue Geräte zu kaufen. "Mehr als vier Jahre alte PCs sind drei mal anfälliger für Reparaturen", schreibt das Unternehmen. Dabei koste es viel Geld, solche Geräte instand zu halten. Auf das Sammeln von Diagnosedaten und andere von Nutzern umstrittene Punkte geht Microsoft hingegen nicht ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,75€
  2. 49,99€ (Release 7. Mai)

Eheran 14. Jan 2020

Ja, diese Designprobleme gibt es leider nach wie vor. Okay, zu leichtgängig ist etwas...

Kahmu 14. Jan 2020

Vielen Dank an Alle für die Tips wie man Win7 jetzt noch kostenlos upgraden kann!

Eheran 14. Jan 2020

Wir wissen ja alle, dass sich Viren unter XP nur so verbreitet haben... oh wait...

umount 14. Jan 2020

Das tut Linux Mint ja auch. Ubuntu läuft ohne Gnome mit XFCE (Xubuntu) auch ziemlich gut...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Corona Beamtenbund fordert klare Regeln für Telearbeit
  2. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
  3. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
    Elektromobilität
    Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

    2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
    3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

      •  /