Support-Ende von Windows 7: "Windows 10 ist der empfohlene Weg voran"

Der Support von Windows 7 läuft aus. Dessen ist sich auch Microsoft selbst bewusst. Das Unternehmen will Kunden deshalb vom Umstieg auf Windows 10 und am besten einem Surface-Gerät überzeugen. Die Argumente: Sicherheit und Kompatibilität.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 7 sollte mittlerweile deinstalliert werden.
Windows 7 sollte mittlerweile deinstalliert werden. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Das Support-Ende von Windows 7 beginnt bereits am 14. Januar 2020. Microsoft nutzt diese Gelegenheit noch einmal, um für das eigene Windows 10 zu werben. Das Unternehmen hat deshalb sogar eine eigene Webseite erstellt, die auf die Vorteile des Betriebssystems und die eigene Surface-Plattform hinweist. Dort werden das Surface Pro X, Surface Pro und der Surface Laptop 3 vorgestellt - allesamt die aktuellen Geräte des Herstellers.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer / Softwarebetreuer (m/w/d)
    GovConnect GmbH, Hannover, Oldenburg
  2. Web-Entwickler (m/w/d)
    Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg e.V., Stuttgart
Detailsuche

"Windows 10 ist der empfohlene Weg voran", sagte das Unternehmen auf die Frage hin, was Nutzer mit einem Windows-7-Gerät unternehmen sollten. Außerdem seien Surface-Geräte im Schnitt preiswerter als noch ein vergleichbares mobiles Gerät vor acht Jahren. Was Microsoft nicht miteinberechnet: Fast bis zum Support-Ende wurden auch moderne Notebooks auf Kundenanfrage teilweise noch mit Windows 7 ausgeliefert.

Apps sollen kompatibel sein

Microsoft versichert, dass Windows-7-Programme auch weiterhin auf Windows 10 laufen werden. "99 Prozent der Windows-7-Apps sind mit Windows 10 kompatibel", sagte das Unternehmen. Gerade in Unternehmen eingesetzte spezialisierte Anwendungen sind allerdings oft an die Umgebung gebunden, für die sie entwickelt wurden. Das ist bei vielen älteren Programmen Windows 7.

Einen älteren Computer auf das neue Windows aufzurüsten, sei auf lange Sicht teurer, als sich neue Geräte zu kaufen. "Mehr als vier Jahre alte PCs sind drei mal anfälliger für Reparaturen", schreibt das Unternehmen. Dabei koste es viel Geld, solche Geräte instand zu halten. Auf das Sammeln von Diagnosedaten und andere von Nutzern umstrittene Punkte geht Microsoft hingegen nicht ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 14. Jan 2020

Ja, diese Designprobleme gibt es leider nach wie vor. Okay, zu leichtgängig ist etwas...

Kahmu 14. Jan 2020

Vielen Dank an Alle für die Tips wie man Win7 jetzt noch kostenlos upgraden kann!

Eheran 14. Jan 2020

Wir wissen ja alle, dass sich Viren unter XP nur so verbreitet haben... oh wait...

umount 14. Jan 2020

Das tut Linux Mint ja auch. Ubuntu läuft ohne Gnome mit XFCE (Xubuntu) auch ziemlich gut...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /