Abo
  • Services:

Supertele: 300-mm-Objektiv für Sonys NEX-Kameras

Rokinon hat angekündigt, ein Objektiv mit einer Brennweite von 300 mm für Sonys Systemkameras der NEX-Serie auf den Markt zu bringen. Es soll rund 300 US-Dollar kosten, ist mit f/6,3 allerdings sehr lichtschwach.

Artikel veröffentlicht am ,
Rokinon 300mm f/6.3
Rokinon 300mm f/6.3 (Bild: Rokinon)

Richtige Teleaufnahmen können mit den Systemkameras von Sony mangels brennweitenstarker Objektive nicht ohne Adapter aufgenommen werden. Sony selbst bietet keine E-Objektive mit einer Brennweite über 200 mm an. In diese Angebotslücke prescht Objektivhersteller Samyang/Rokinon vor.

  • Rokinon 300mm f/6.3 (Bild: Rokinon)
  • Rokinon 300mm f/6.3 (Bild: Rokinon)
  • Rokinon 300mm f/6.3 (Bild: Rokinon)
Rokinon 300mm f/6.3 (Bild: Rokinon)
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das "Rokinon 300mm f/6.3" ist ein Objektiv mit E-Mount für das NEX-Kamerasystem von Sony. Rokinon hat einige Bilder davon auf Facebook veröffentlicht. Das Spiegellinsenobjektiv sorgt mit seinem sphärischen Spiegel für einen zweifach geknickten Strahlengang. Diese platzsparende Konstruktion hat aber auch einen Nachteil: Beim Spiegeln entstehen Bildfehler, die durch Linsen mehr oder weniger gut korrigiert werden können.

Das Objektiv ähnelt in seinem Aufbau einem Teleskop. Zwar lassen sich Streulicht, Reflexionen und Geisterbilder bei diesem Objektivtyp durch die Oberflächenvergütung der optischen Gläser reduzieren, doch ein Manko lässt sich nicht verhindern. Bei den Spiegellinsenobjektiven entstehen Zerstreuungskreise, die bei Spitzlichtern auftauchen können. Sie haben die Form von sehr kleinen, unscharfen Ringen und können in manchen Fotosituationen stören.

Die Blendenöffnung von f/6,3 ist unveränderlich - ein Abblenden des Objektivs ist nicht möglich. Angesichts der geringen Lichtstärke muss mit langen Verschlusszeiten gerechnet werden, wenn die ISO-Lichtempfindlichkeit nicht hochgedreht werden soll.

Auf einen Autofokus muss der Benutzer beim Einsatz dieses Objektivtyps verzichten. Das Rokinon 300mm f/6.3 soll ab Juli 2013 für rund 300 US-Dollar in den Handel kommen.

Für das Micro-Four-Thirds-System, das von Panasonic und Olympus unterstützt wird, gibt es ebenfalls ein Spiegellinsentele mit 300 mm Brennweite: Das Tokina Reflex 6,3/300 kostet rund 300 Euro und ist bereits seit Sommer 2012 erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

demon driver 30. Mai 2013

Das stimmt. Es gibt alte Manualfokus-Teleobjektive für kleines Geld, die an der NEX...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /