Abo
  • Services:

Supertele: 300-mm-Objektiv für Sonys NEX-Kameras

Rokinon hat angekündigt, ein Objektiv mit einer Brennweite von 300 mm für Sonys Systemkameras der NEX-Serie auf den Markt zu bringen. Es soll rund 300 US-Dollar kosten, ist mit f/6,3 allerdings sehr lichtschwach.

Artikel veröffentlicht am ,
Rokinon 300mm f/6.3
Rokinon 300mm f/6.3 (Bild: Rokinon)

Richtige Teleaufnahmen können mit den Systemkameras von Sony mangels brennweitenstarker Objektive nicht ohne Adapter aufgenommen werden. Sony selbst bietet keine E-Objektive mit einer Brennweite über 200 mm an. In diese Angebotslücke prescht Objektivhersteller Samyang/Rokinon vor.

  • Rokinon 300mm f/6.3 (Bild: Rokinon)
  • Rokinon 300mm f/6.3 (Bild: Rokinon)
  • Rokinon 300mm f/6.3 (Bild: Rokinon)
Rokinon 300mm f/6.3 (Bild: Rokinon)
Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen

Das "Rokinon 300mm f/6.3" ist ein Objektiv mit E-Mount für das NEX-Kamerasystem von Sony. Rokinon hat einige Bilder davon auf Facebook veröffentlicht. Das Spiegellinsenobjektiv sorgt mit seinem sphärischen Spiegel für einen zweifach geknickten Strahlengang. Diese platzsparende Konstruktion hat aber auch einen Nachteil: Beim Spiegeln entstehen Bildfehler, die durch Linsen mehr oder weniger gut korrigiert werden können.

Das Objektiv ähnelt in seinem Aufbau einem Teleskop. Zwar lassen sich Streulicht, Reflexionen und Geisterbilder bei diesem Objektivtyp durch die Oberflächenvergütung der optischen Gläser reduzieren, doch ein Manko lässt sich nicht verhindern. Bei den Spiegellinsenobjektiven entstehen Zerstreuungskreise, die bei Spitzlichtern auftauchen können. Sie haben die Form von sehr kleinen, unscharfen Ringen und können in manchen Fotosituationen stören.

Die Blendenöffnung von f/6,3 ist unveränderlich - ein Abblenden des Objektivs ist nicht möglich. Angesichts der geringen Lichtstärke muss mit langen Verschlusszeiten gerechnet werden, wenn die ISO-Lichtempfindlichkeit nicht hochgedreht werden soll.

Auf einen Autofokus muss der Benutzer beim Einsatz dieses Objektivtyps verzichten. Das Rokinon 300mm f/6.3 soll ab Juli 2013 für rund 300 US-Dollar in den Handel kommen.

Für das Micro-Four-Thirds-System, das von Panasonic und Olympus unterstützt wird, gibt es ebenfalls ein Spiegellinsentele mit 300 mm Brennweite: Das Tokina Reflex 6,3/300 kostet rund 300 Euro und ist bereits seit Sommer 2012 erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

demon driver 30. Mai 2013

Das stimmt. Es gibt alte Manualfokus-Teleobjektive für kleines Geld, die an der NEX...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /