Superspeed: USB 3.1 mit 10 GBit/s ist fertig

Ab sofort steht die Spezifikation von USB 3.1 zum Download bereit und verspricht eine Verdopplung der Datenübertragungsgeschwindigkeit im Vergleich zu USB 3.0.

Artikel veröffentlicht am ,
USB 3.1 erreicht 10 GBit/s.
USB 3.1 erreicht 10 GBit/s. (Bild: USB IF)

10 GBit/s soll USB in der neuen Version 3.1 erreichen. Die entsprechende Spezifikation hat jetzt die USB 3.0 Promoter Group fertiggestellt. Der auch als "Superspeed USB" bezeichnete Standard soll damit doppelt so schnell sein wie USB 3.0, das mit 5 GBit/s spezifiziert ist.

Stellenmarkt
  1. Solution Engineer - Senior Expert (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
  2. IT-Systemadministrator:in (m/w/d)
    Beratungs- und Prüfungsgesellschaft BPG MBH, Krefeld
Detailsuche

Die höhere Geschwindigkeit erreicht USB 3.1 vor allem durch eine effizientere Codierung der Daten, was letztendlich dazu führen soll, dass der effektive Datendurchsatz verglichen mit USB 3.0 sogar mehr als doppelt so hoch ist. Allerdings setzt USB 3.1 neue Kabel und Stecker voraus, die immerhin vollständig abwärtskompatibel mit USB 2.0 und USB 3.0 sind. Auf Softwareseite ist die neue Version mit USB 3.0 vollständig kompatibel.

USB 3.1 ist nominell ebenso schnell wie die von Intel entwickelte Schnittstelle Thunderbolt, deren Geschwindigkeit Intel mit der kommenden Version 2 allerdings auf 20 GBit/s verdoppelt. Dennoch wird Intel auch USB 3.1 unterstützen.

Das USB Implementors Forum veranstaltet in den kommenden Monaten Workshops in den USA, Europa und Asien, um Gerätehersteller mit dem neuen Standard vertraut zu machen. Bis USB 3.1 in Geräten verfügbar ist, wird es aber noch mindestens bis 2014 dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


0xDEADC0DE 06. Aug 2013

Ich hatte vom B-Stecker gesprochen, da du wohl den Mini ebenfalls positiv meldest, wird...

tribal-sunrise 05. Aug 2013

Schon richtig, Du hast Dir aber eben im eigenen Posting widersprochen - oben stand klar...

tribal-sunrise 05. Aug 2013

eSATA haben schon genug Geräte - das Problem ist die von Beginn an undurchgängige...

0xDEADC0DE 04. Aug 2013

Die Einheit Bit ist die Einheit. Falls das nicht stimmt, frage ich mich warum das so bei...

lisgoem8 03. Aug 2013

Schon bei USB 3.0 störte mich der Verzicht auf optische Verbindungen. Ich hoffe bei USB...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /