Supersampling: SteamVR erhöht Auflösung mit schneller Grafikkarte

Valves Idee ist zwar richtig, aber bisher mäßig umgesetzt: Die Beta von SteamVR nutzt automatisch Supersampling - je nach Pixelbeschleuniger. Die Funktion berücksichtigt dabei jedoch nicht, dass jedes VR-Spiel andere Hardware-Anforderungen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
SteamVR rendert automatisch mit Supersampling.
SteamVR rendert automatisch mit Supersampling. (Bild: Valve)

Die aktuelle Beta von Valves SteamVR integriert eine Funktion namens Application Resolution. Valve beschreibt die Neuerung als eine Art automatisches Supersampling abhängig von der Geschwindigkeit der Grafikkarte: SteamVR erhöht die Render-Auflösung für ein angeschlossenes VR-Headset, was mit einer höheren Bildqualität einhergeht. Was Valve dabei nicht berücksichtigt, sind die Anforderungen von VR-Titeln. Das könnte sich aber in naher Zukunft ändern - der Ansatz an sich ist nämlich klasse.

Stellenmarkt
  1. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Pickenpack Seafoods GmbH, Lüneburg
  2. Security Monitoring Expert (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Welche Auflösung verwendet wird, legt SteamVR anhand eines nicht näher erläuterten kurzen Benchmarks der Grafikkarte fest. Ein Beispiel: Die native Render-Auflösung für ein Oculus Rift (Test) beläuft sich auf 1.600 x 1.344 Pixel pro Auge. Mit einer Geforce GTX 1080 Ti (Test) werden automatisch 224 Prozent, was 2.395 x 2.024 Bildpunkte laut SteamVR sind, berechnet. Die Funktion gilt für alle Titel und arbeitet statisch statt dynamisch.

Bei einem HTC Vive oder Vive Pro, bei einem Oculus Rift oder einem Windows-Mixed-Reality-Headset (Test) wird die Auflösung nicht unter die native gesenkt, manuell ist das aber bis hinab zu 20 Prozent möglich. Im Falle eines HTC Vive Pro oder WMR-Headsets verringert SteamVR die Pixelmenge minimal auf das Niveau eines regulären HTC Vive. Nach oben hin gibt es bis zu 500 Prozent, was bei einer Geforce GTX 1080 Ti dann 3.578 x 3.005 Pixeln entspricht.

Das Problem dabei ist, dass Spiele unterschiedlich schnell laufen und die Auflösung alleine als Metrik nicht ausreicht. Einige Titel sind Shader- oder Bandbreiten-lastiger als andere und laufen daher generell mit höherer oder niedriger Bildrate. Zudem weisen die meisten VR-Spiele im Grafikmenü einen Regler auf, um die Auflösung einzustellen. Zwar springt bei unter 90 fps die Reprojection an, was je nach Nutzer brauchbar ist. Generell sollte die Auflösung an das Spiel angepasst und nicht systemweit erhöht werden.

  • Supersampling in SteamVR (Screenshot: Golem.de)
Supersampling in SteamVR (Screenshot: Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings gibt es einige Titel, die selbst nur wenig oder kein Supersampling bieten. Hier verbessert eine höhere Basis-Auflösung die Optik bei gegebenenfalls weiterhin flüssiger Darstellung. Valves Idee für SteamVR ist also grundsätzlich richtig, schöner wäre sie aber mit Profilen für einzelne Spiele.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /