Abo
  • Services:

Supernumerary Robotic Limbs: Der dritte Arm ist ein Roboter

Hier kommt der fehlende dritte Arm: Forscher vom MIT haben zwei Systeme entwickelt, die der Mensch an seinem Körper trägt. Sie unterstützen ihn als Extragliedmaßen bei verschiedenen Tätigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
SRL-Konzept: einsetzbar als zwei Arme, zwei Beine oder als ein Arm und ein Bein
SRL-Konzept: einsetzbar als zwei Arme, zwei Beine oder als ein Arm und ein Bein (Bild: MIT)

Wer kennt das nicht: Zwei Einkaufstaschen in den Händen, und es fehlt die dritte Hand, um den Schlüssel aus der Tasche zu fischen und die Tür zu öffnen. Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben die Lösung: Supernumerary Robotic Limbs (SRL), Roboterarme als zusätzliche Gliedmaßen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Forscher um Federico Parietti und Harry Asada vom d'Arbeloff Laboratory for Information Systems and Technology haben zwei SRL-Prototypen gebaut: Das eine System wird auf den Schultern, das andere im Bereich der Lendenwirbelsäule getragen.

Vorteil eines SRLs gegenüber einem Exoskelett sei, dass das SRL flexibler eingesetzt werden könne, erklärten die Entwickler dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum: Das Exoskelett sei fest mit dem Körper verbunden und unterstütze genau die Bewegung, die der Träger mache. Das SRL hingegen agiere unabhängig und sei deshalb wie ein weiterer Arm.

Roboterarme auf der Schulter

Das Schulter-SRL-System ist dazu gedacht, den Menschen bei Arbeiten zu unterstützen, die über dem Kopf stattfinden. Soll etwas unter der Decke angebracht werden, kann der Mensch das Teil mit den Roboterarmen halten und es mit seinen eigenen Armen befestigen. Einer der Arme - jeder hat fünf Freiheitsgrade - kann aber auch eine Tür öffnen, wenn der Träger beide Hände voll hat.

Gesteuert wird das etwa 4,5 Kilogramm schwere System über drei Inertialsensoren (Inertial Measurement Unit, IMU): Zwei trägt der Mensch an seinen Handgelenken, die dritte sitzt in der Halterung, mit der das SRL an der Schulter befestigt ist. Aus den Daten der IMUs versucht das System vorherzusagen, was der Träger zu tun gedenkt, und darauf zu reagieren. Hebt der Mensch etwa seine Arme, weil er etwas hebt, macht das SRL es ihm nach.

Erweiterung des Körpers

Die Entwickler haben einige Verhaltensweisen definiert und sie auf dem SRL programmiert. "Wenn wir die wichtigsten Verhaltensweisen kombinieren, können wir den Roboter so steuern, dass er sich - aus der Perspektive des Trägers betrachtet - wie eine Erweiterung seines eigenen Körpers verhält", sagt Baldin Llorens-Bonilla.

Das zweite SRL wird am unteren Rücken angebracht. Es kann als zwei Arme, zwei Beine oder als ein Arm und ein Bein eingesetzt werden. Es ist als Unterstützung beim Heben schwerer Gegenstände gedacht. Zudem soll es dem Menschen bei häufigem Bücken oder In-die-Hocke-Gehen helfen.

SRLs für Boeing

Dieses SRL wurde mit Unterstützung und im Auftrag von Boeing entwickelt. Der US-Luft- und Raumfahrtkonzern will damit ältere Arbeiter ausstatten, um diese vor arbeitsbedingten Verletzungen zu schützen.

Die MIT-Forscher haben die beiden SRLs auf der International Conference on Robotics and Automation (Icra) vorgestellt. Die Icra, die von dem Ingenieursverband Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) ausgerichtet wird, findet derzeit in Hongkong statt. Sie endet am 7. Juni 2014.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€
  2. 699,00€
  3. 119,90€
  4. 19,99€

Salzbretzel 03. Jun 2014

Erinnert mich an >> Howards Roboterproblem


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /