Abo
  • Services:

Supermarkt-Automatisierung: Einkaufskorb rechnet ab und packt ein

Waren in den Einkaufskorb legen, zur Kasse gehen, bezahlen und einpacken: Dabei will Panasonic Kunden künftig unterstützten. Der intelligente Einkaufskorb ist zugleich Kassierer und Einpacker. Das spart Personalkosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Panasonics automatisiertes Einkaufssystem.
Panasonics automatisiertes Einkaufssystem. (Bild: ANNnewsCH /Screenshot: Golem.de)

Panasonic hat in Japan einen Einkaufskorb vorgestellt, der den Wert der vom Kunden in ihm deponierten Waren zusammenrechnen kann. Am Ausgang muss der Kunde den Korb nur noch auf eine Ablage stellen. Diese zieht den Boden zur Seite, legt die Waren in eine Tüte und übergibt sie dem Kunden, der währenddessen bezahlt. Ein Kassierer ist nicht mehr nötig.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Laut Wall Street Journal wird die Ware anhand eines elektronischen Etiketts gescannt. Wie das bei loser Ware realisiert wird, ist nicht bekannt. Eventuell muss der Kunde wie in anderen Supermärkten auch alles abwiegen und etikettieren.

Einem Bericht von The Verge zufolge dient das System nicht dem Abbau von Personal, sondern der Zeitersparnis des Kunden. Dies darf bezweifelt werden.

Panasonic testet sein System in einem Laden in Osaka in Japan. Die Tests sollen Ende Februar 2017 abgeschlossen sein. Im darauffolgenden Jahr soll der automatisierte Einkaufswagen in Serie gebaut werden.

Amazon eröffnete vor wenigen Tagen seinen ersten Supermarkt für Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs. Bei Amazon Go kauft der Kunde mit dem Smartphone ein. Der Einkauf wird von Sensoren beobachtet. Alle Waren, die Kunden aus den Regalen nehmen, werden automatisch dem angemeldeten Amazon-Konto zugewiesen. Kunden sollen Waren auch wieder zurückstellen können, und der digitale Warenkorb wird automatisch aktualisiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 44,98€ + USK-18-Versand

jacki 16. Dez 2016

So schlimm wirds nicht werden. Es gibt Länder mit weniger Kaufkraft und höherer...

pointX 15. Dez 2016

Ist es denn Sinnvoll, dass Menschen Aufgaben übernehmen, die man mit vertretbarem...

Lebostein 15. Dez 2016

denn dann wäre man als Lebensmittelkette wohl der Buhmann der Nation. Aber wenn erst...

theWhip 15. Dez 2016

Oder Stempeln gehen, Super

My1 15. Dez 2016

den spruch gibts auch in der Japanischen sprache, also bezweifle ich dass die die ersten...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /