Abo
  • IT-Karriere:

Superkondensatoren: Volvo baut stromspeichernde Autotüren und Kofferraumdeckel

Würde man Türen, Dach und Motorhaube eines Elektroautos durch die Stromspeicher ersetzen, die Volvo entwickelt hat, könnte das Fahrzeuggewicht deutlich sinken. Möglich machen das Kohlefasermaterial, Nanomaterialien und Superkondensatoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Superkondensatoren: Volvo baut stromspeichernde Autotüren und Kofferraumdeckel
(Bild: Volvo)

Volvo hat einen Energiespeicher für Elektro- und Hybridfahrzeuge entwickelt, der in die Karosserie als Tür, Dach, Kofferraumdeckel oder Motorhaube integriert werden kann. Normalerweise werden Akkus in diesen Fahrzeugen auf den Boden oder in den Kofferraum verfrachtet. Der Energiespeicher ist erheblich leichter als herkömmliche Akkus.

  • Volvos Stromspeicher als Kofferraumdeckel (Bild: Volvo)
  • Volvos Stromspeicher als Kofferraumdeckel (Bild: Volvo)
  • Volvos Stromspeicher als Kofferraumdeckel (Bild: Volvo)
  • Volvos Stromspeicher  (Bild: Volvo)
  • Volvos Stromspeicher als Motorabdeckung (Bild: Volvo)
  • Volvos Stromspeicher (Bild: Volvo)
  • Volvos Stromspeicher (Bild: Volvo)
Volvos Stromspeicher als Kofferraumdeckel (Bild: Volvo)
Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Die Energiespeicher wurden im Rahmen des EU-Forschungsprojekts "StorAge" (PDF) entwickelt, an dem auch noch neun weitere Firmen beteiligt waren. Volvo war der einzige Autohersteller in diesem Verbund.

Der Fahrzeughersteller hat nun ein Versuchsfahrzeug auf Basis des Volvo S80 mit der Technik ausgerüstet und erst einmal eine Kofferraumklappe und eine Motorabdeckung aus dem neuen Material gebaut, das leichter ist als die normalerweise dort verwendeten Bauteile. Die Motorabdeckung ersetzt die Querstrebe und die Starterbatterie und ist 50 Prozent leichter als die Komponenten, die sie ersetzt.

Der Verbundstoff-Superkondensator hat Elektroden aus Kohlefasern, die mit lithiumdotierten Kohlenstoffnanoröhren beschichtet und von Polymerharz umschlossen werden. Eine Glasfasermatte dient als Isolationsschicht.

Die Karbonhülle ist so stabil, dass sie als Fahrzeugbauteil verwendet werden kann. Die Superkondensatoren lassen sich auch erheblich schneller laden als konventionelle Akkus. Bei Volvos Versuchsfahrzeug geschieht das durch Bremsenergierückgewinnung während der Fahrt und über die Steckdose.

Die aus dem Material gefertigten Bauteile lassen sich laut Volvo platzsparend an den Türen, an der Heckklappe oder an den Radhäusern unterbringen. Weitere Informationen zur verwendeten Technik bietet das Imperial College London, das das StorAge-Projekt leitete, in einer PDF-Präsentation.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 199€ + Versand
  3. 56€ (Bestpreis!)

Eheran 21. Okt 2013

Das war nur ein Scherz und ist völliger Unsinn. Soetwas geht nicht.

Eheran 21. Okt 2013

Herstellung und Lagerung von Wasserstoff sind ineffizient. Da ist es wurscht, wie hoch...

User_x 18. Okt 2013

wenns zu nem unfall kommt, orientieren sich die rettungskräfte zukünftig am lichtbogen...

Eheran 18. Okt 2013

Ist aber dennoch klar, was er meint, und damit hat er natürlich recht ;)

TC 18. Okt 2013

kennt die noch wer mit deren Superkondensatoren? waren auch so VaporWare


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /