Abo
  • IT-Karriere:

Superdome Flex: HPEs In-Memory-Server ist redundant aufgebaut

Auf fünf Höheneinheiten bringt der Superdome Flex viel Hardware unter - etwa vier Prozessoren, vier Netzteile, vier Netzwerkkarten und 48 RAM-Bänke. Das Vorbild ist HPEs The Machine.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehrere Superdome Flex können zusammengeschlossen werden.
Mehrere Superdome Flex können zusammengeschlossen werden. (Bild: HPE)

Kein American-Football-Stadion in New Orleans, sondern ein Server für In-Memory-Anwendungen: HPE hat seine Superdome-Systeme um den Superdome Flex erweitert. In das modular aufgebaute Gehäuse passen auf fünf Höheneinheiten bis zu vier Prozessorsockel mit jeweils zwölf zugeteilten Arbeitsspeicherbänken. In diese Sockel steckt HPE Intel-Xeon-Prozessoren der achten Generation mit 3,6 GHz Taktrate. Per Interconnect Bridge lassen sich mehrere solcher Gehäuse zusammenkoppeln, so dass beispielsweise ein Rechenknoten aus acht Modulen mit 32 Prozessoren aufgebaut werden kann.

Stellenmarkt
  1. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Das Chassis ist redundant aufgebaut. An der Front befinden sich vier Lüftermodule mit jeweils zwei Kühleinheiten, die sich leicht austauschen lassen sollen. Auf der Rückseite ist Platz für vier 10-GBit/s-Ethernet-Buchsen für kabelgebundenes Netzwerk. Die Prozessoren werden auf Hauptplatinen mit jeweils einem Sockel untergebracht. Jeder Prozessor bekommt eine Anzahl von vier PCI-Express-Erweiterungsslots zugewiesen. Insgesamt 16 Erweiterungskarten finden gestapelt auf dem System Platz. Dazu kommen vier Netzteile, die sich leicht austauschen lassen.

  • Superdome Flex (Bild: HPE)
  • Superdome Flex (Bild: HPE)
  • Superdome Flex (Bild: HPE)
Superdome Flex (Bild: HPE)

Die vier Festplattenschächte können zu einem RAID, beispielsweise RAID 5, zusammengeschlossen werden. Allerdings sind Festplatten wohl eher als Datenträger für das Betriebssystem gedacht. HPE bietet die Linux-Distributionen Red Hat Enterprise Linux, Suse Enterprise Linux und Oracle Linux an. Das In-Memory-Design nutzt den Arbeitsspeicher als Massenspeicher, um Big-Data-Analysen, beispielsweise in sehr großen Datenbanken, durchzuführen. Eine In-Memory Datenbanklösung ist beispielsweise SAP HANA.

48 DDR4-RAM-Bänke

Ein 5-HE-Chassis der Superdome-Flex-Serie kann mit seinen vier CPUs und 48 DDR4-DIMM-Slots per Erweiterungsgehäuse auf acht CPU-Sockel erweitert werden. Jeder Prozessor hat laut HPE maximal 28 Kerne. Damit eignet sich das System auch für extremes Multitasking, beispielsweise in der Virtualisierung, und ist gleichzeitig durch die vielen redundanten Komponenten vor Ausfällen relativ gut geschützt.

HPE bietet seine Superdome-Flex-Server mit dreijähriger Garantie an. Der Preis kann beim Hersteller nachgefragt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€

on(Golem.de) 09. Nov 2017

Hallo donadi, ich habe den Artikel ein wenig angepasst. Ich habe in diesem Fall In-Memory...

VEC 09. Nov 2017

Gibt es doch schon lange von Bull. https://atos.net/en/products/enterprise-servers/x86...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


      •  /