Probleme zum Thinkpad-Jubiläum

Es wäre auch höchste Zeit. Zum 25. Jubiläum seiner legendären Laptopmarke Thinkpad türmen sich vor Yang die Probleme auf. Der PC-Markt ist massiv geschrumpft und es gibt branchenweit kaum Hoffnung auf neues Wachstum. Die Laptops bringen zwar immer noch gutes Geld ein. Lenovo ist der profitabelste Hersteller der Branche und PCs und Laptops erwirtschaften noch immer 30 Milliarden der 43 Milliarden Dollar Jahresumsatz.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d) für den Bereich IT/QM
    BüchnerBarella Unternehmensgruppe, Gießen
  2. Clinical Solution Architect (w/m/d)
    Ascom Deutschland GmbH, Baar (Schweiz)
Detailsuche

Aber der Trend zeigt nach unten. Wachstum in den Bereichen Gaming-PC, Detachables (abnehmbarer Bildschirm, als Tablet nutzbar) und Workstations sollen das Kerngeschäft stabilisieren. In der nächsten Welle müssen VR- und AR-Brillen wegbrechendes PC-Geschäft ersetzen.

Analysten werden zunehmend unruhig. "Die PCs sind eine starke Cashcow", sagt zum Beispiel Gokul Hariharan von JP Morgan. "Aber die beiden neuen Sparten - Server und Mobile - haben nicht wie erwartet eingeschlagen. In der Tat machen sie Verluste." Jüngst hat Citibank seine Gewinnprognosen für 2018 um 20 Prozent zurückgenommen und die für 2019 um 24 Prozent. Dabei hatte Lenovo nach hohen Verlusten 2016 erstmals wieder die Gewinnzone erreicht.

Lenovo braucht ein neues Thinkpad

Lenovo braucht dringend ein neues Thinkpad. 1992 nach dem Vorbild einer japanischen Bento-Box gestaltet und zunächst für 8.000 bis 10.000 Dollar angeboten, schrieben die ThinkPads schnell Geschichte. Der eigentliche Erfinder, IBM, setzte 25 Millionen Stück ab. Nach der Übernahme der Sparte verkaufte Lenovo weitere 100 Millionen.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der größte Werbecoup gelang eher zufällig, als Richter Lance Ito im berühmten O.J. Simpson-Mordprozess 1995 jeden Tag einen IBM 755C ThinkPad mit DX2 66Mhz-Prozessor auf dem tagtäglich in Millionen Haushalte live übertragenen Richtertisch hatte. IBM erreicht einen ungeahnten Bekanntheitsschub in der breiten Öffentlichkeit. Mit einem Bendy auf einem Richtertisch könnte das vielleicht noch mal gelingen. Aber kaum mit Serverschränken im Keller.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Supercomputer und Datencenter: Lenovos Zukunft sind die Datencenter
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anonymer Nutzer 29. Jun 2017

Was ändert ein anderes Gegenbeispiel daran? Du (bzw. Geizhals.de) zählst bei lenovo jede...

pk_erchner 28. Jun 2017

warum liegt hier Lenovo 500¤ über Dell ? weil es lenovo ist ? https://gh.de/?cat=nb&xf...

pk_erchner 28. Jun 2017

wir sind hier im Westen ja ziemlich amerikanisiert ... Think! würde sich anbieten klingt...

gaelic 28. Jun 2017

Danke. Bitte in Zukunft solche Klatschblatt Überschriften vermeiden.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /