Abo
  • Services:

Probleme zum Thinkpad-Jubiläum

Es wäre auch höchste Zeit. Zum 25. Jubiläum seiner legendären Laptopmarke Thinkpad türmen sich vor Yang die Probleme auf. Der PC-Markt ist massiv geschrumpft und es gibt branchenweit kaum Hoffnung auf neues Wachstum. Die Laptops bringen zwar immer noch gutes Geld ein. Lenovo ist der profitabelste Hersteller der Branche und PCs und Laptops erwirtschaften noch immer 30 Milliarden der 43 Milliarden Dollar Jahresumsatz.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Aber der Trend zeigt nach unten. Wachstum in den Bereichen Gaming-PC, Detachables (abnehmbarer Bildschirm, als Tablet nutzbar) und Workstations sollen das Kerngeschäft stabilisieren. In der nächsten Welle müssen VR- und AR-Brillen wegbrechendes PC-Geschäft ersetzen.

Analysten werden zunehmend unruhig. "Die PCs sind eine starke Cashcow", sagt zum Beispiel Gokul Hariharan von JP Morgan. "Aber die beiden neuen Sparten - Server und Mobile - haben nicht wie erwartet eingeschlagen. In der Tat machen sie Verluste." Jüngst hat Citibank seine Gewinnprognosen für 2018 um 20 Prozent zurückgenommen und die für 2019 um 24 Prozent. Dabei hatte Lenovo nach hohen Verlusten 2016 erstmals wieder die Gewinnzone erreicht.

Lenovo braucht ein neues Thinkpad

Lenovo braucht dringend ein neues Thinkpad. 1992 nach dem Vorbild einer japanischen Bento-Box gestaltet und zunächst für 8.000 bis 10.000 Dollar angeboten, schrieben die ThinkPads schnell Geschichte. Der eigentliche Erfinder, IBM, setzte 25 Millionen Stück ab. Nach der Übernahme der Sparte verkaufte Lenovo weitere 100 Millionen.

Der größte Werbecoup gelang eher zufällig, als Richter Lance Ito im berühmten O.J. Simpson-Mordprozess 1995 jeden Tag einen IBM 755C ThinkPad mit DX2 66Mhz-Prozessor auf dem tagtäglich in Millionen Haushalte live übertragenen Richtertisch hatte. IBM erreicht einen ungeahnten Bekanntheitsschub in der breiten Öffentlichkeit. Mit einem Bendy auf einem Richtertisch könnte das vielleicht noch mal gelingen. Aber kaum mit Serverschränken im Keller.

 Supercomputer und Datencenter: Lenovos Zukunft sind die Datencenter
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. 4,99€
  3. 3,43€

Anonymer Nutzer 29. Jun 2017

Was ändert ein anderes Gegenbeispiel daran? Du (bzw. Geizhals.de) zählst bei lenovo jede...

pk_erchner 28. Jun 2017

warum liegt hier Lenovo 500¤ über Dell ? weil es lenovo ist ? https://gh.de/?cat=nb&xf...

pk_erchner 28. Jun 2017

wir sind hier im Westen ja ziemlich amerikanisiert ... Think! würde sich anbieten klingt...

gaelic 28. Jun 2017

Danke. Bitte in Zukunft solche Klatschblatt Überschriften vermeiden.

Ranessin 28. Jun 2017

Bei Leuten, die das sagen, frage ich mich, ob deren Arbeit eventuell aus Youtubeschauen...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

      •  /