• IT-Karriere:
  • Services:

Supercomputer: El Capitan schafft mehr als 1,5 Exaflops

Nach dem Frontier und dem Aurora wird der El Capitan der dritte Exascale-Supercomputer der USA. Finanziert vom Energieministerium und gebaut von Cray wird er zur Atomwaffenforschung eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
El-Capitan-Supercomputer
El-Capitan-Supercomputer (Bild: Department of Energy)

Ende 2022 soll der El Capitan fertiggestellt sein: So heißt der neue Supercomputer des US-Energieministeriums (Department of Energy, DoE). Er entsteht am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien und soll eine theoretische Rechenleistung von mehr als 1,5 Exaflops erreichen. Der El Capitan ist damit neben dem Frontier (2021) und dem Aurora (2021) das dritte Exascale-System der USA.

Stellenmarkt
  1. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Der Frontier gehört zum Oak Ridge National Laboratory (ORNL) im US-Bundesstaat Tennessee, der Aurora zum Argonne National Laboratory (ANL) in Chicago. Das LLNL ist - wie das Los Alamos National Laboratory und das Sandia National Laboratories auch - Teil der National Nuclear Security Administration (NNSA), einer Unterabteilung des US-Energieministeriums. Der Fokus der NNSA liegt auf der Forschung und Simulation von militärisch zu nutzender Kernenergie im Rahmen der nationalen Sicherheit, was Atomantriebe und -waffen umfasst.

Gebaut wird der El Capitan von Cray, genauso wie der Frontier und der Aurora. Das Department of Energy steuert für den Supercomputer rund 600 Millionen US-Dollar bei, technische Basis ist erneut die Shasta-Architektur von Cray. Welche Hardware verwendet wird, ließ der US-Serverhersteller bisher offen. Der Frontier basiert auf einer Kombination von Epyc-CPUs und Radeon-Instinct-Beschleunigern von AMD, der Aurora wiederum setzt auf Xeon-CPUs und Xe-Beschleuniger von Intel. Für den El Capitan wären Tesla-Beschleuniger von Nvidia denkbar, theoretisch zusammen mit IBM-Prozessoren. Allerdings unterstützt Shasta derzeit zumindest offiziell keine Power9-Modelle.

Shasta sieht Blades mit vier Nodes mit je zwei CPUs und Varianten mit Beschleunigern vor, gekühlt wird mit Wasser - selbst der Arbeitsspeicher ist in den Kreislauf eingebunden. Neben dem Aurora, dem Frontier und dem El Capitan entsteht auch der Perlmutter-Supercomputer des US-Forschungslabors NERSC in Berkeley auf Basis von Shasta. Das System koppelt Epyc-CPUs und Tesla-Beschleuniger für 100 Petaflops.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Dwalinn 15. Aug 2019

Stimmt wollte erst nur über Iran sprechen haben dann aber noch Nordkorea ergänzt.

emdotjay 14. Aug 2019

da reicht aber eine Armada an gattling cannons und Laserwaffen. Zur not können sie noch...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher wenig erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

    •  /