Abo
  • Services:

Supercomputer: Ein Schweizer ist der schnellste Europäer

Die neue Top-500-Liste weist erstmals ein Schweizer Supercomputersystem als schnellsten europäischen Rechner aus. Der "Piz Daint" genannte Rechner arbeitet mit Nvidias Tesla-Beschleunigern und wird für Wettervorhersagen genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Wetterfrosch Piz Daint
Der Wetterfrosch Piz Daint (Bild: Nvidia)

Die Überraschung der neuen Top-500-Liste der schnellsten Computer der Welt kommt aus der Schweiz, und diesmal wird der Rechner für ganz nachvollziehbare Aufgaben genutzt: Das System Piz Daint des Rechenzentrums CSCS wird für Wettervorhersagen genutzt. Insgesamt sieben Wetterdienste europäischer Staaten, darunter Deutschland, lassen dort einen Teil ihrer Vorhersagen berechnen.

Stellenmarkt
  1. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Dafür stellt Piz Daint, benannt nach einem Berg im Kanton Graubünden, 6,2 Petaflops im Supercomputer-Benchmark Linpack zur Verfügung. Er schöpft dabei 80 Prozent seiner theoretischen Rechenleistung aus, arbeitet also sehr effizient. Das erreicht das System über gut ausgelastete K20X-Beschleuniger von Nvidia, 5.272 dieser Tesla-Karten stecken in den Racks. Unter den Petaflops-Systemen ist Piz Daint mit 3.110 Megaflops pro Watt zudem der energieeffizienteste Rechner.

Mit seiner Rechenleistung kommt der von Cray gebaute Computer auf Platz 6 der Top 500, was die einzige Änderung unter den zehn schnellsten Systemen der Welt ist. Alle anderen Positionierungen bleiben unverändert, Piz Daint stuft die Plätze 7 bis 10 nur eine Stufe weiter unten ein als in der vorherigen Liste.

Der schnellste Computer ist immer noch der Tianhe-2 aus China, der 33,8 Petaflops erreicht. Er ist also über fünfmal so schnell wie Piz Daint. Nur noch gut halb so schnell ist der vor einem Jahr schnellste Rechner, Titan, der ebenfalls mit Nvidia-Beschleunigern arbeitet. Die schnellste deutsche Maschine ist weiterhin Juqueen am Forschungszentrum Jülich mit 5 Petaflops, er landet in der neuen Top-500-Liste auf Platz 8.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

scroogie 20. Nov 2013

Nein, heutzutage werden die meteorologischen Prozesse modelliert und dann auf Gittern...

ThrowItAway 19. Nov 2013

Selbst den Sturm auf den Philippinen haben sie erst kurz vorher erkannt. Die...

ebrithiljonas 19. Nov 2013

Ich habe gedacht das Meteo Schweiz Wetterdaten für ganz Europa liefert, denn auch die...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /