Abo
  • Services:
Anzeige
Der aktuelle K-Computer
Der aktuelle K-Computer (Bild: Riken)

Supercomputer: China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

Der aktuelle K-Computer
Der aktuelle K-Computer (Bild: Riken)

Von Fujitsu designte ARMv8-CPUs für den japanischen Post-K-Supercomputer und ARM-Kerne für den chinesischen Tianhe-2: Teile Asiens wenden sich von US-amerikanischer Hardware ab.

Auf der International Supercomputing Conference in Frankfurt haben das japanische Forschungsinstitut Rikagaku Kenkyujo (Riken) und die chinesische Universität für Verteidigungstechnologie (National University of Defense Technology, NUDT) über ihre Pläne gesprochen, in kommenden Supercomputer-Projekten keine US-amerikanischen Prozessoren mehr einzusetzen. Stattdessen sollen der Post-K- und der Tianhe-2-Supercomputer mit selbst entwickelten CPU-Kernen basierend auf der ARMv8-Architektur ausgerüstet werden.

Anzeige

Das Riken untersteht dem Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie und hat Zugriff auf den K-Computer des Advanced Institute for Computational Science (AICS). Dabei handelt es um das derzeit weltweit fünftschnellste System und eines der wenigen, das auf Oracles Sparc-Technik setzt. Die verwendeten Sparc64-VIIIfx sind recht alt, statt der moderneren Sparc64-XIfx sollen noch neuere von Fujitsu entwickelte Chips genutzt werden.

Wie genau diese ARMv8-Kerne für High Performance Computing (HPC) aussehen, wird der britische Lizenzgeber im August 2016 auf der Hot Chips erläutern. Riken peilt für den Post-K eine Leistungssteigerung von Faktor 10 bis 50 verglichen mit dem K-Computer an, wenn mehrere oder eine große Anwendung auf dem System laufen. Laut AICS' Yutaka Ishikawa werden der neue Tofu3-Interconnect, Hybrid Memory Cubes sowie 3D-Xpoint-Speicher von Micron und ein leichter Multikernel namens McKernel verwendet.

Auch China rüstet auf ARM um

Interessant wäre dann da noch die Aussage von Professorin Yutong Lu der chinesischen National University of Defense Technology: Da der momentan zweitschnellste Supercomputer der Welt, der Tianhe-2, aufgrund einer Exportbeschränkung seitens der USA nicht mit Intel-Hardware aufgerüstet werden darf, müssen andere Optionen her. Laut Lu sind Zehntausende selbst entwickelte Shenwei-Chips wie im weltweit flottesten System namens Sunway Taihu Light geplant, hinzu kommen einige Zehntausende der ARM-basierten Mars-Prozessoren des chinesischen Herstellers Phytium.

So aufgerüstet soll der Tianhe-2 eine Leistung zwischen 200 und 300 Petaflops erreichen - das wäre in einer Liga mit den amerikanischen Projekten Summit (150 bis 300 Petaflops) und Aurora (180 bis 450 Petaflops).


eye home zur Startseite
Vielfalt 13. Jul 2016

Britische Lizenzgeber? So ganz unabhängig von den USA und Spionagefreunden geht es wohl...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. IT.Niedersachsen, Hannover
  3. BASF Schwarzheide GmbH, Schwarzheide
  4. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  2. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Steht doch auf der Datenschutz-Seite von Apple...

    xeneo23 | 04:15

  2. kt

    xeneo23 | 04:14

  3. Re: Richtig so, FDP!

    teenriot* | 03:33

  4. Re: Jedes geschlossene System

    DAUVersteher | 03:22

  5. Re: "fehlenden Tiefbaukapazitäten *in Deutschland*"

    DAUVersteher | 02:52


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel