Abo
  • Services:

Supercluster M7: Oracle hat das weltweit schnellste Cloud-System

512 CPU-Kerne und acht TByte RAM pro Node: Oracles neuer Supercluster M7 basiert auf dem gleichnamigen Sparc-Prozessor und soll Cloud-Computing flotter machen als je zuvor.

Artikel veröffentlicht am ,
Der M7-Prozessor steckt im neuen Supercluster.
Der M7-Prozessor steckt im neuen Supercluster. (Bild: Oracle)

Oracle hat auf der Open World neue Sparc-basierte Systeme vorgestellt, darunter den Supercluster M7. Weitere Varianten sind der Sparc M7-16, der Sparc M7-8, der Sparc T7-4, der Sparc T7-2 und der der Sparc T7-1. Grundlage der für Cloud-Computing gedachten Cluster ist der M7-Prozessor. Auf den Systemen laufen das neue Betriebssystem Oracle Solaris 11.3 und die vorerst nur als Beta-Version verfügbare Oracle Database 12c Release 2.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Basis des Superclusters M7 bilden vier Compute-Nodes: Jede setzt sich aus vier M7-Prozessoren zusammen. Der Chip wurde 2014 auf der Hot Chips angekündigt (PDF). Die 32 CPU-Kerne laufen mit bis zu 4,13 GHz und arbeiten mit achtfachem Simultaneous Multithreading für 256 Threads. Je vier Kerne teilen sich 256 KByte L2I- und 256 KByte L2D-Cache, eine in acht Blöcke unterteilte, 64 MByte große dritte Cache-Stufe ist für alle Cluster ansprechbar.

Nach außen kommuniziert der M7 über vier Speichercontroller, die über acht Kanäle RAM vom Typ DDR4-2667 ansprechen können. Pro Chip macht das zwei TByte und pro Node acht TByte an Arbeitsspeicher. Hinzu kommen PCIe-3.0-Schnittstellen, vier externe 10-Gigabit-Dual-Port-Ethernets und zusätzliche Infiniband-Adapter für die Node-Verschaltung im Supercluster.

  • Sparc M7 (Bild: Oracle)
  • Sparc M7 (Bild: Oracle)
  • Sparc M7 (Bild: Oracle)
  • Sparc M7 (Bild: Oracle)
  • Sparc M7 (Bild: Oracle)
  • Supercluster M7 (Bild: Oracle)
Sparc M7 (Bild: Oracle)

Der M7 soll bei Kryptographie- und allgemeinen (General Purpose) Berechnungen der weltweit schnellste Prozessor im High-Performance-Computing-Segment (HPC) sein. Gefertigt wird der Chip im 20-nm-Verfahren bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Corporation, laut Oracle besteht der M7 aus über zehn Milliarden Transistoren. Das ist weit mehr als bei Intels Haswell-EX.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

MESH 27. Okt 2015

Ich finden auch man sollte besser kontrollieren ob Bio Eier wirklich Bio sind. Ich meine...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
    Lift Aircraft
    Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

    Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

    1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
    2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
    3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

      •  /