Abo
  • IT-Karriere:

Supercharger: Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab

Kostenloses Laden von Elektroautos ist auf Dauer nicht wirtschaftlich: Tesla hat die pauschale Nutzung der eigenen Supercharger schon früher eingeschränkt. Jetzt folgt der nächste Schritt: Tesla schafft die Sonderleistung für einen Teil der Gebrauchtwagen ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S am Supercharger (Symbolbild): Tesla hätte das kostenlose Laden schon früher abschaffen sollen.
Tesla Model S am Supercharger (Symbolbild): Tesla hätte das kostenlose Laden schon früher abschaffen sollen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Kostenloses Laden über die ganze Betriebszeit: Mit diesem Versprechen verlockte Tesla vor einigen Jahren Autofahrer dazu, ein Model S und später ein Model X zu kaufen. Jetzt schafft Tesla das inzwischen ohnehin eingeschränkte Programm für Gebrauchtwagen ab.

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  2. Bundesnachrichtendienst, München

Bei gebrauchten Model S und Model X, die Tesla auf der eigenen Website anbietet, ist eine kostenlose Nutzung der Supercharger nicht mehr bei den Merkmalen aufgelistet. In einem Rundschreiben, das Tesla am vergangenen Freitag verschickt habe, seien die Verkäufer darüber informiert worden, dass uneingeschränktes, kostenloses Supercharging als Sonderleistung abgeschafft werde, berichtet das auf Elektromobilität spezialisierte US-Onlinenachrichtenangebot Electrek unter Berufung auf Quellen mit Insiderwissen.

Tesla kauft gebrauchte Autos und verkauft sie dann weiter. Bisher gilt für diese auch wie früher für die Neuwagen, dass sie kostenlos an den Tesla-eigenen Stationen geladen werden konnten. Allerdings sei eine solche Sonderleistung nicht wirtschaftlich und fördere kein vernünftiges Verhalten, sagte Tesla-Chef Elon Musk. Das Unternehmen hätte sie möglicherweise schon früher abschaffen sollen.

Tesla hatte schon vor einiger Zeit Autofahrer, die die Supercharger allzu häufig nutzten, dazu ermahnt, dort nur auf Überlandfahrten zu laden. Das pauschale kostenlose Laden wurde Ende 2016 abgeschafft: Käufer eines Model S oder Model X bekommen seither nur noch eine gewisse Strommenge im Jahr kostenlos. Für das Model 3 gibt es keine kostenlose Nutzung der Supercharger.

Gebrauchte Model S und Model X, die vom Vorbesitzer oder einem unabhängigen Händler gekauft werden, sollte davon nicht betroffen sein. Allerdings hatte Tesla 2017 seine Geschäftsbedingungen so geändert, dass das pauschale kostenlose Laden nicht übertragbar ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale

berritorre 25. Jul 2019 / Themenstart

Naja, wenn du damals einen Tesla gekauft hast, der das zulies, war das doch durchaus ein...

E-Mover 25. Jul 2019 / Themenstart

Von welcher "Karte" sprichst Du? Teslas identifizieren sich direkt über das...

E-Mover 24. Jul 2019 / Themenstart

Falsch, denn hier ist die Rede von Fahrzeugen, bei denen dieses Recht an das Fahrzeug...

E-Mover 24. Jul 2019 / Themenstart

Mein Tesla lädt einfach zu schnell, da kann ich mir auch nicht jeden Artikel durchlesen...

maxule 24. Jul 2019 / Themenstart

Echt? Ich hätte jetzt erwartet, dass der mit Tachyonen fährt. Hat doch Nikola Tesla...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /