• IT-Karriere:
  • Services:

Supercell: 300 Meter hohe Funkmasten sollen LTE 40 km weit strahlen

Supercell soll 4G-Internetverbindungen auch in entlegene Gegenden bringen. Die Idee ist simpel: Antennen einfach höher anbringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Supercell nutzt extrem hohe Masten.
Supercell nutzt extrem hohe Masten. (Bild: Facebook)

Forscher bei Facebook Engineering wollen eine neue Antennenart entwickeln, die mit einer möglichst hohen Reichweite auch entlegene Gebiete erreichen kann. Das Ergebnis ist Supercell - ein Konzept, welches Funkzellen mit einem Radius von 40 Kilomentern und mehr aufspannt. Dabei wird ein Antennensystem an bis zu 300 Meter hohen Türmen montiert.

Stellenmarkt
  1. Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG, Rengsdorf
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

In einer Entfernung von 38 Kilometern zum Funkmast waren laut Facebook so immerhin noch Videochats per LTE-Netz möglich. In 40 km Entfernung wurden 6 MBit/s Downloadrate und 1 MBit/s Upload gemessen. Für die meisten Anwendungen reicht das aus. Allerdings liegen die Messwerte weit unter den eigentlich gewünschten 100 MBit/s im herkömmlichen LTE-Netz. Getestet wurde die Leistung im 2.500-Mhz-Bereich, der einen Worst-Case für Empfangsreichweite und Penetration darstellt.

Ländliche Gegenden mit niedrigen Häusern

Facebook geht davon aus, dass ländliche Gegenden für Supercell mit maximal einstöckigen Gebäuden bebaut sind und wenig Vegetation aufweisen. Das ist etwa in einigen Teilen Nordamerikas oder in Teilen Afrikas der Fall. Im praktischen Einsatz werden die Masten allerdings wohl nicht 300, sondern 140 (SC140) oder 180 Meter (SC180) hoch sein. Das sollte den Aufbau erleichtern und die Kosten für ein so aufgespanntes Netzwerk senken.

In Verbindung mit bereits existierenden Macrozellen können Supercell-Masten gerade im Nahfeldbereich unterstützend sein und die Signaldämpfung verringern. Allerdings kann ein hybrides System aus Super- und Macrocells sich auch gegenseitig stören. Gerade auf große Entfernungen erzeugt eine Supercell Interferenzen, wenn eine Macrozelle näher und damit empfangsstärker ist. Daher stellt sich Facebook vor, beide Techniken parallel auf verschiedenen Frequenzspektren zu betreiben.

Die großen Masten und entsprechend starke Antennen benötigen eine sorgfältige Standortplanung. Eine Supercell dürfte sich nämlich nur schwer wieder versetzen lassen, sobald sie einmal aufgebaut wurde. Außerdem benötigt sie mehr Energie als üblich. Da insgesamt weniger Funkzellen aufgestellt werden müssen, könnte das trotzdem Kosten einsparen.

Nach erfolgreichen Tests will Facebook die Supercell-Technik Telekommunikationsanbietern zur Verfügung stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  2. 599,99€ (Bestpreis)
  3. 129€ (Bestpreis)
  4. 949,90€ (Bestpreis)

packansack 29. Dez 2020 / Themenstart

Und was ist deine Lösung? Immer und überall 2 Masten gleichzeitig aufstellen? Und dann...

FreiGeistler 29. Dez 2020 / Themenstart

Wer genau?

ohhello2 29. Dez 2020 / Themenstart

Wie sich LTE auf 40km, bei entsprechender Mastenhöhe und Frequenz verhält konnte man...

brainslayer 29. Dez 2020 / Themenstart

richtantennen btw. sektorstrahler wie in dem falle verstärken signale bidirektional...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

    •  /