• IT-Karriere:
  • Services:

Supercell: 1,5 Milliarden US-Dollar für das halbe Clash-of-Clans-Studio

Für 1,5 Milliarden US-Dollar übernimmt der japanische Telekommunikationsanbieter Softbank das Entwicklerstudio Supercell. Das hat bislang gerade mal zwei Spiele veröffentlicht: Clash of Clans und Hay Day.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Clash of Clans
Artwork von Clash of Clans (Bild: Supercell)

In der Geschichte der Spielebranche gab es nicht sehr viele größere Übernahmen: Für 1,5 Milliarden US-Dollar kauft der japanische Telekommunikationsanbieter Softbank eine Beteiligung von 51 Prozent an dem finnischen Spielehersteller Supercell. Daraus ergibt sich rechnerisch eine Gesamtbewertung von rund drei Milliarden US-Dollar für das vergleichsweise kleine, erst 2010 in Helsinki gegründete Entwicklerstudio.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

An dem Deal ist als weiterer Partner der japanische Spielehersteller und MMO-Betreiber Gunho Online beteiligt, der allerdings selbst mehrheitlich zu Softbank gehört. Als Dachgesellschaft für Supercell soll eine Firma gegründet werden, die ihren Sitz in Finnland hat.

Supercell ist durch die Free-to-Play-Mobile-Games Clash of Clans und Hay Day bekanntgeworden. Vor allem Ersteres hat sich weltweit zum Umsatzbringer entwickelt. Im ersten Quartal 2013 hat das Unternehmen bei einem Nettoumsatz von 178 Millionen US-Dollar einen operativen Gewinn von 106 Millionen US-Dollar erzielt; seitdem wurden keine Geschäftszahlen mehr veröffentlicht.

Supercell-Chef und Mitgründer Ilkka Paananen schreibt im Firmenblog, dass er die Übernahme als kleinen Schritt auf seinem Weg dahin sieht, die erste wirklich globale Games-Company aufzubauen, und nennt als einziges Vorbild Nintendo. Gleichzeitig gibt sich Paananen tief beeindruckt von dem Softbank-Gründer und -Chef Masayoshi Son und dessen auf 300 Jahre angelegter Firmenvision.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Freyr77 10. Mär 2016

Ich spiele Clash of Clans jetzt seit fast einem Jahr durchgängig jeden Tag. Es reizt...

dadampa 16. Okt 2013

für das ich jemals Geld ausgegeben habe. Man muß aber sagen, man kann es komplett...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
    Top-Level-Domains
    Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

    Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
    Von Katrin Ohlmer

    1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
    2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
    3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

      •  /