Smartphone-Display muss aktiviert bleiben

Probleme beim Start von Android-Anwendungen konnten wir nicht beobachten. Die von uns verwendeten Apps wie etwa Netflix oder der Browser haben problemlos funktioniert, wir konnten mit dem Superbook angenehm surfen. Der Browser ist eine der von Sentio bereitgestellten Apps, zu denen unter anderem auch ein Textreader und ein Videoplayer gehören.

Stellenmarkt
  1. Kubernetes Engineer (m/w/d)
    LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Customer Support Agent (m/w/d) für IT / Krypto
    CoinTracking GmbH, Gräfelfing
Detailsuche

Das Display des angeschlossenen Smartphones muss während der Nutzung des Superbooks aktiviert sein. Schalten wir es aus, verschwindet auch die Desktop-Oberfläche. Das ist technisch nicht anders lösbar, wie uns ein Sentio-Mitarbeiter erklärt. Um zu kompensieren, dass das Smartphone während der Verbindung aufgrund des aktiven Displays an Akkustand verliert, wird es vom Superbook aus geladen.

Befindet sich das Superbook an einer Stromquelle, ist das unproblematisch. Verwenden wir die Kombination aber unterwegs - was bei einem Laptop natürlich naheliegend ist - sinkt dadurch die Laufzeit des Superbooks. Wie lange die Laptop-Smartphone-Kombination im Alltag durchhält, wird sich erst in einem Test überprüfen lassen.

Fazit

Insgesamt macht der uns gezeigte funktionsfähige Prototyp des Superbooks einen guten Eindruck, auch wenn wir dem Gerät anmerken, dass es noch nicht fertig entwickelt ist. Das Grundprinzip ist aber vielversprechend, ebenso das Design der Benutzeroberfläche und des Gerätes selbst. Die Tastatur finden wir schon im jetzigen Zustand gut, das Touchpad hat eine gute Größe.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sentio hat während der Entwicklung des Superbooks die Erfahrung machen müssen, dass Hardwareproduktion sich organisatorisch gänzlich von Softwareherstellung unterscheidet. So kam es beispielsweise zu Verzögerungen durch nicht eingehaltene Preisvereinbarungen mit Zulieferern. Dadurch soll das Superbook erst ab Juni 2017 versendet werden - geplant war eigentlich Anfang 2017.

Die Resonanz auf Kickstarter war sehr groß - jetzt liegt es an Sentio, die Erwartungen zu erfüllen. Ein Markt für ein Smartphone-Laptop-Dock scheint durchaus vorhanden zu sein; jetzt bleibt abzuwarten, ob Sentio diesen Markt bedienen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Superbook im Hands on: Wenn das Notebook mit dem Smartphone anbandelt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Bouncy 06. Mär 2017

Mußt aber Daten syncen, das ist nicht jedermanns Sache, und es dauert. Wenn ich mal paar...

Bouncy 06. Mär 2017

Als Workaround kann man natürlich mit einem Screenfilter die Pixel auf 0 Helligkeit...

superdachs 03. Mär 2017

großes Display weg, die meisten Hintergrunddienste aus, 10er Tastatur dran und schon gäbe...

Kane201 03. Mär 2017

war eine tolle Sache, wird leider nicht mehr weiterentwickelt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Soziales Netzwerk: Twitter-Mitgründer Jack Dorsey tritt zurück
    Soziales Netzwerk
    Twitter-Mitgründer Jack Dorsey tritt zurück

    Jack Dorsey ist nicht länger Chef von Twitter - sehr zur kurzen Freude der Akionäre. Der Nachfolger steht bereits fest.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. Medion Erazer Deputy P25/Beast X25: Aldi verkauft Gaming-Notebooks mit Ryzen 5000
    Medion Erazer Deputy P25/Beast X25
    Aldi verkauft Gaming-Notebooks mit Ryzen 5000

    Die Medion Erazer Deputy P25 und Beast X25 bedienen Gaming-Enthusiasten mit unterschiedlichen Budgets. Nvidia-GPU und Ryzen-CPU sind dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /