Abo
  • Services:

Superbook: Android-Laptop-Dock verzögert sich um mehrere Monate

Das Laptop-Dock Superbook wird erst im Juni nächsten Jahres ausgeliefert. Als Grund werden Umstellungen bei der Fertigung genannt. Außerdem wird eine andere Spedition verwendet, die Unterstützer vor weiteren Einfuhr- und Zollkosten bewahren soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Superbook verzögert sich um fünf Monate.
Das Superbook verzögert sich um fünf Monate. (Bild: Andromium)

Es gibt Neues zum Crowdfunding-Projekt Superbook: Wer das Projekt unterstützt und sich bereits auf eine bevorstehende Auslieferung gefreut hat, muss mehr Geduld aufbringen. Eigentlich sollten die ersten Unterstützer das Superbook im Januar 2017 erhalten, weitere Auslieferungen waren für Februar 2017 geplant. Dieser Termin wurde anlässlich des Starts der Crowdfunding-Kampagne im August 2016 als Auslieferungstermin vom Startup Andromium genannt. In einer aktuellen Mitteilung auf Kickstarter räumte das Unternehmen ein, dass dieser Termin nicht zu halten ist.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg

Die Auslieferung der Superbooks ist jetzt für Juni 2017 geplant. In der Mitteilung geht das Startup davon aus, dass erste Geräte erst im Februar 2017 ausgeliefert werden sollen. Die fünfmonatige Verzögerung wird mit Änderungen am Produktionsprozess begründet. Damit solle die Fertigung der Geräte vereinfacht werden.

Als Auslieferungspartner wurde Ocean Freight gewählt. Dieser könne zwar nicht so schnell liefern, erspare den Unterstützern aber weitere anfallende Zoll- oder Einfuhrkosten. Andromium versichert, dass kein Unterstützer für das Superbook weitere Zollkosten zu zahlen habe.

  • Das Smartphone wird per USB an das Superbook angeschlossen. (Bild: Andromium)
  • Das Laptop-Dock Superbook mit angeschlossenem Android-Smartphone (Bild: Andromium)
  • Das Superbook hat einen 11,6-Zoll-Bildschirm und ein Touchpad. (Bild: Andromium)
  • Die Verbindung erfolgt über ein herkömmliches USB-Kabel, benötigt wird eine spezielle App auf dem Smartphone. (Bild: Andromium)
Das Laptop-Dock Superbook mit angeschlossenem Android-Smartphone (Bild: Andromium)


Superbook ist ein Notebook mit 11,6-Zoll-Display ohne eigenen Rechenkern oder Betriebssystem. Nutzer verbinden ihr Android-Smartphone über ein herkömmliches USB-Kabel mit dem Superbook, anschließend werden Displayinhalte des Mobiltelefons auf dem Laptop angezeigt.

Diese sollen nicht einfach gespiegelt, sondern mit Hilfe einer App auf dem Smartphone aufbereitet werden. Die Bedienoberfläche des Superbooks entspricht dadurch der eines Desktop-PCs. Die Andromium-App ist schon länger verfügbar und kann bereits jetzt dafür genutzt werden, Smartphone-Inhalte in Desktop-Form auf einen externen Monitor zu spiegeln.

Besonders erfolgreiche Kickstarter-Kampagne

Andromium hatte die Kickstarter-Kampagne zu seinem Android-Laptop-Dock Superbook mit großem Erfolg im August 2016 abgeschlossen. Nachdem bereits innerhalb der ersten Stunde 300 Prozent des erhofften Finanzierungsziels von 50.000 US-Dollar erreicht werden konnten, wurde die Kampagne mit einer Summe von 2.952.508 US-Dollar abgeschlossen - das ist fast das 60fache des ursprünglichen Ziels.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-78%) 8,99€

fuzzy 04. Jan 2017

Zweifellos, da ist noch kräftig Luft nach oben. Wird sicherlich irgendwann kommen, da...

ShoopdaLool1 02. Jan 2017

Soweit ich es verstanden habe, sollten die Dinger an die Backer direkt versendet werden...

luarix 31. Dez 2016

Ich glaube es erst, wenn ich die ersten Testberichte gelesen habe und das Teil vielleicht...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /