Abo
  • Services:
Anzeige
Das Superbook mit angeschlossenem Smartphone
Das Superbook mit angeschlossenem Smartphone (Bild: Andromium)

Superbook: Android-Laptop-Dock binnen einer Stunde finanziert

Das Superbook mit angeschlossenem Smartphone
Das Superbook mit angeschlossenem Smartphone (Bild: Andromium)

Das ging schnell: Das Laptop-Dock für Android-Smartphones Superbook konnte per Crowdfunding bereits innerhalb der ersten Stunde 300 Prozent des geforderten Finanzierungsbeitrages erzielen. Die Auslieferung soll im Januar 2017 beginnen.

Die Macher des Superbooks haben ihr Projekt auf Kickstarter finanzieren können. Das Laptop-Dock für Android-Smartphones erzielte am 21. Juli 2016 innerhalb von einer Stunde 300 Prozent des ursprünglich erhofften Unterstützungsbeitrags von 50.000 US-Dollar.

Anzeige

Am Morgen des 22. Juli 2016 kommt das Projekt bereits auf über 300.000 US-Dollar. Damit sind bereits zwei Stretch Goals erreicht, also zusätzliche Optionen bei der Realisierung des Superbooks.Dafür erhalten Nutzer, die ein anderes Tastatur-Layout als QWERTY benötigen, passende Aufkleber für die Tastatur des Laptop-Docks.

  • Das Superbook ist ein Laptop-Dock für Android-Smartphones. (Bild: Andromium)
  • Das Smartphone wird per USB-Kabel an das Superbook angeschlossen. (Bild: Andromium)
  • Anschließend lassen sich die Inhalte des Smartphones auf dem Superbook nutzen. (Bild: Andromium)
  • Das Superbook ist bereits per Crowdfunding finanziert. (Bild: Andromium)
Das Superbook ist ein Laptop-Dock für Android-Smartphones. (Bild: Andromium)

Das zweite, weitaus interessantere Stretch Goal ist ein zusätzlicher USB-Typ-A-Anschluss am Superbook. Erreicht das Projekt 500.000 US-Dollar, wollen die Macher die Akkulaufzeit von acht auf zehn Stunden erhöhen. In Anbetracht dessen, dass die Crowdfunding-Kampagne noch bis zum 20. August 2016 läuft, ist dieses Ziel sehr realistisch.

Das Smartphone als Notebook nutzen

Mit Superbook können Nutzer ihr Android-Smartphone als Notebook verwenden. Dafür wird esper USB-Kabel an das Laptop-Dock angeschlossen, die Inhalte werden daraufhin auf das Superbook gespiegelt. Die ersten Unterstützer sollen ihre Geräte im Januar 2017 bekommen.

Dabei können Nutzer eine optimierte Benutzeroberfläche verwenden, die sich an klassischen Desktop-Systemen orientiert. Um Inhalte des Smartphones auf dem Superbook darstellen zu können, müssen Nutzer dort eine App installieren. Diese ist bereits erhältlich und kann beispielsweise per Google Cast das Smartphone optimiert auf einen externen Monitor spiegeln.

Superbook ist nicht das erste Projekt des Startups Andromium. Anfang 2015 scheiterte das Unternehmen noch mit einer Docking-Station, die eine ähnliche Funktion wie das Superbook bieten sollte. In eine Laptop-Einheit mit Touchpad und Tastatur verpackt spricht das Projekt offenbar mehr Leute an.


eye home zur Startseite
Endwickler 26. Jul 2016

Ja, die Ribbons sind scheiße und einige Einstellungen in der Hilfe zu plazieren ist ganz...

Endwickler 26. Jul 2016

Du musst es nicht transportieren. Ein Desktop mit Smartphonepower. Stelle an zwei Orten...

fuzzy 24. Jul 2016

Nach genauem Durchlesen der Kickstarter-Seite und Ausprobieren der App, habe ich jetzt...

AlexanderSchäfer 24. Jul 2016

Ist doch eine geniale Idee! Schade dass man da nicht mehr investieren kann.

ve2000 24. Jul 2016

und tonnenweise Potential nach oben entdeckt. Wirkt auf mich eher wie ein "Launcher", der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 8,49€
  3. 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: History repeats itself

    Seitan-Sushi-Fan | 03:00

  2. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:28

  3. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    Pjörn | 02:05

  4. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Pjörn | 01:37

  5. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio...

    ManMashine | 01:21


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel