• IT-Karriere:
  • Services:

Super Speed Plus: Erste USB-3.1-Gen2-Hubs erhältlich

Für Notebooks mit USB 3.1 Gen2 sind mittlerweile Hubs verfügbar: Mehrere Firmen verkaufen Modelle mit vier Ports. Es gibt aber wie erwartet Einschränkungen bei der Stromversorgung per USB Power Delivery.

Artikel veröffentlicht am ,
Hub mit USB-C und 4x USB 3.1 Gen2
Hub mit USB-C und 4x USB 3.1 Gen2 (Bild: Startech)

Wer bisher noch keinen Hub mit USB 3.1 Gen2 gefunden hat, wird nun fündig: Diverse Hersteller wie Coolgear, Startech oder Uptap haben Modelle mit entsprechender Geschwindigkeit in ihr Portfolio aufgenommen. Alle haben vier Ports in Type-A- oder Type-C-Ausführung und werden per USB-C-Kabel mit dem Host-System, etwa einem Notebook, verbunden.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. über Hays AG, Ulm

Technische Basis aller Hubs ist der VL820-Controller von Via, welcher erstmals im Januar 2017 gezeigt wurde. Die Hubs von Startech und Uptap stammen offensichtlich vom gleichen Fertiger und weisen vier USB-Type-A-Ports auf, das Modell von Coolgear hat jeweils zwei USB-A und zwei USB-C. Alle Anschlüsse sollen bis zu 10 GBit/s erreichen, wobei immer nur einer die volle Geschwindigkeit ausnutzen kann.

Zumindest die beiden Geräte von Startech und Uptap werden über USB-C mit Energie versorgt und unterstützen laut Beschreibung keine speziellen Power-Delivery-Modi: Sie liefern maximal 1,5 Ampere pro Port. Das Modell von Coolgear nutzt zwar ein Netzteil, der Hersteller erwähnt bis zu 24 Volt und auch der VL820-Controller beherrscht mehr als 2 Ampere. Die Spezifikationen des Hubs nennen aber 1,5 Ampere für jeden der vier Ports.

Um die Hubs an beispielsweise ein Notebook oder einen Desktop-PC anschließen zu können, müssen passende Host-Controller mit USB 3.1 Gen2 vorhanden sein. Bei AMD ist dies seit einigen Jahren der Fall, egal ob bei Mainboards mit etwa B350-Chip oder bei Notebook-APUs mit integrierter Southbridge. Bei Intel waren meist zusätzliche Controller notwendig, etwa von Asmedia. Aktuelle Chips wie der B360 oder der Z390 oder die On-Package-Varianten für Ultrabooks integrieren USB 3.1 Gen2 aber nativ.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)
  2. 599€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis 699€)
  3. 99,90€
  4. (u. a. FIFA 21 für 27,99€, Battlefield V für 13,99€, Star Wars Jedi Fallen Order für 24...

0xDEADC0DE 30. Okt 2018

Du meinst Smartphones oder Actioncams? Ansonsten verwenden die meisten mir bekannten...

0xDEADC0DE 30. Okt 2018

So wie im Artikel erwähnt, alle anderen nutzen Verlängerungskabel.

ms (Golem.de) 29. Okt 2018

Ich hatte nur US vorliegen (keine Bewertungen) und die PM von Startech, daher bin ich...


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /