Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Super Mario Run
Artwork von Super Mario Run (Bild: Nintendo)

Onlinezwang und Fazit

Das Spiel läuft in allen drei Modi nur im Onlinemodus, also mit einer aktiven Verbindung zu den Servern von Nintendo. Nintendo hat selbst gesagt, dass das zwar auch zum Abgleich von Spielständen und dem Fortschritt dient, vor allem aber eine Maßnahme gegen das Anfertigen illegaler Kopien ist. Immerhin: Falls das Spiel mal für ein paar Sekunden kein Signal hat, stört das nicht weiter.

  • Mario muss die Endgegner nur überspringen oder unterlaufen, dann ist der Level geschafft. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Tutorial beantwortet die wichtigsten Fragen zur Steuerung. (Screenshot: Golem.de)
  • Für rund 10 Euro gibt's Ingame die Vollversion. (Screenshot: Golem.de)
  • Viele Level sind hübsch animiert und schön ausgeleuchtet. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf der Weltkarte wählt der Spieler den nächsten Level aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Es geht um Torten - und am Rande auch um Prinzessin Peach. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Toad-Rallyes sind der Herausforderungsmodus. (Screenshot: Golem.de)
  • Gewonnen - wir haben in der Rallye mehr Punkte gesammelt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Umgebungen bieten viel zu Entdecken. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Feinheiten der Steuerung erklären Hilfstexte. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch auf Luftschiffen ist Mario unterwegs. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Spieler muss sich nicht unbedingt bei Nintendo anmelden - es bringt aber die genannten Vorteile. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine schick gemacht Wüstenlandschaft mit Treibsand. (Screenshot: Golem.de)
  • Wenn die Onlineverbindung plötzlich fehlt, wird so eine Fehlermeldung angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Königreich mit niedriger... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und mit etwas höherer nativer Auflösung. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Optionen kann der Spieler die Bildrate und die Auflösung bestimmen. (Screenshot: Golem.de)
Wenn die Onlineverbindung plötzlich fehlt, wird so eine Fehlermeldung angezeigt. (Screenshot: Golem.de)

Bei uns hat es bei absichtlich unterbrochener Verbindung bis zum Ende des Levels gedauert, bis eine Fehlermeldung anzeigt wurde und wir nicht weiterkamen. Blöderweise gibt es keine Abbrechen-Funktion, sondern der Nutzer muss das Programm ganz beenden oder zusehen, dass er wieder eine Verbindung bekommt. Unser Spielstand wurde trotz des "Fehlers" dann übrigens korrekt gespeichert.

Anzeige

Super Mario Run basiert auf der Unity-Engine und ist als rund 205 MByte großer Download für Smartphones und Tablets mit iOS 8.0 oder höher erhältlich. Eine drei Levels umfassende Demoversion gibt es kostenlos, sie kann dann durch einen In-App-Kauf für rund 10 Euro zur Vollversion umgewandelt werden; weitere Bezahlinhalte gibt es zumindest derzeit nicht. Die USK hat keine Einstufung vergeben, aber normalerweise bekommen Spiele mit Mario eine Freigabe ab 6 Jahren - wir halten das auch bei diesem Titel für angemessen.

Fazit

Die von Nintendo müssen Sadisten sein! Anders ist nicht zu erklären, dass sie ein Spiel wie Super Mario Run kurz vor Weihnachten veröffentlichen. Statt "Oh Tannenbaum" dürfte über die Feiertage in vielen Familien das Geklimper von eingesammelten Ingame-Münzen zu hören sein - oder wütendes Geschreie, den Mist endlich auszumachen.

"Mist" werden allerdings fast nur die sagen, die das Spiel noch nicht ausprobiert haben. Das erste Mario für Mobilgeräte ist nämlich richtig klasse geworden! Die Steuerung mit dem automatisch laufenden Schnauzbartträger funktioniert wunderbar, sodass Einsteiger und Profis aller Altersklassen vom ersten Moment an mit dem Titel zurechtkommen und vor allem richtig viel Spaß haben.

Wer einfach nur durch die hübschen Umgebungen springen mag, fühlt sich angenehm gefordert und schafft selbst die späteren Gebiete fast ohne Frust. Und wer sich intensiver mit dem Titel beschäftigen möchte, kann stundenlang nach Geheimnissen und Tricks suchen, um sein Timing und Können dann in einer Toad-Rally unter Beweis zu stellen. Super Mario Run ist mit 10 Euro sehr teuer für ein Mobilgame - aber angesichts der Qualität ist der Preis gerechtfertigt.

Wirklich ärgerlich finden wir den Onlinezwang. Klar, Nintendo hält uns sicherlich nicht aus Sadismus davon ab, einen langen Flug mit Mario zu überbrücken, sondern um sich vor illegalen Kopien zu schützen. Aber da muss es doch andere und bessere Lösungen geben, als dem Kunden nur begrenzten Zugriff auf sein Spiel zu gewähren - gerade, weil das so gut geworden ist!

Nachtrag vom 15. Dezember 2016

Wir haben den Artikel um ein Fazit-Video erweitert. Für Spieler, die sich durch die Veröffentlichung von Super Mario Run für den Ursprung des Klempners interessieren, haben wir zudem die "Golem retro_"-Episode zu Super Mario Bros. unter diesem Absatz eingebaut.

 Punktgenaue Kollisionen

eye home zur Startseite
CooperMan 23. Dez 2016

Nicht nur die Kostenloskultur ist ein Problem... Auch die Unternehmenspolitik der...

zZz 21. Dez 2016

Ich empfinde es als weit größere Einschränkung, wenn die Hälfte des Displays mit...

zZz 21. Dez 2016

Das man nicht viel machen kann, ist halt den limitierten Möglichkeiten geschuldet, die...

ger_brian 19. Dez 2016

Wirklich? Wo kriegt dein Nexus 5 denn ohne Custom Roms die aktuellen Security Patches...

Kakiss 19. Dez 2016

Mortal Kombat habe ich hier rum liegen, da steht drauf 149 Mark. Metal Gear Solid steht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. VSA GmbH, München
  3. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. zusätzlich 5 EUR Sofortrabatt sichern
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Nutzlos

    genussge | 16:03

  2. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Auspuffanlage | 16:03

  3. Re: Totgeburt

    Paule | 16:03

  4. Re: Was passiert wenn der nachträglich patentiert?

    /mecki78 | 16:02

  5. Re: Ist doch bei Intel nichts neues

    superdachs | 16:02


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel