Abo
  • Services:

Super Mario Run: 40 Millionen Downloads und nur 2 von 5 Sternen

Sechs Tage nach der Veröffentlichung von Super Mario Run für iOS verzeichnet Nintendo 40 Millionen Downloads. Die Kunden geben dem Mobilegame auffallend viele niedrige Bewertungen - allerdings nicht wegen des eigentlichen Gameplays.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieler kritisieren den Onlinezwang bei Super Mario Run.
Spieler kritisieren den Onlinezwang bei Super Mario Run. (Bild: Golem.de)

Seit dem 15. Dezember 2016 ist Super Mario Run erhältlich, nun hat Nintendo erste Zahlen veröffentlicht: Rund 40 Millionen Interessierte haben das Spiel auf ihr Smartphone oder Tablet mit iOS geladen - eine Version für Android soll erst zu einem späteren, nicht genannten Zeitpunkt folgen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Das erste echte Mobilegame von Nintendo hat es innerhalb kürzester Zeit fast weltweit in die Charts von iTunes geschafft - auch in Deutschland steht Super Mario Run auf dem ersten Platz der Downloads von Gratisangeboten und der umsatzstärksten Titel.

Das klingt nach einem riesigen Erfolg, ist es aber nicht unbedingt. Denn wie viele der 40 Millionen Kunden das Spiel tatsächlich kaufen und es damit für Nintendo zum Geschäft machen, ist trotzdem unklar. Die Firma selbst hat bislang keine Angaben zur Konversionsrate gemacht.

Auffallend viele Spieler sind mit Mario nicht zufrieden und vergeben niedrige Bewertungen. Im deutschen iTunes-Store haben knapp 1.000 Kunden eine Bewertung hinterlassen, im Schnitt kommt der Titel auf 2 von 5 Sterne.

Keine neuen Inhalte geplant

Der Grund: Vielen ist die kostenlose Demo zu kurz und der Preis von knapp 10 Euro für die Vollversion viel zu hoch. Außerdem stört viele, dass Super Mario Run nur mit einigermaßen guter Internetverbindung funktioniert, aber nicht Offline.

Nintendo hat sich zu diesen Kritikpunkten nicht geäußert. Die Firma hat lediglich einen kleinen Patch mit Fehlerkorrekturen und ein paar weihnachtliche Extras für den Baumodus veröffentlicht. Außerdem hat Nintendo gesagt, dass keinerlei größere Erweiterungen für das Spiel erscheinen werden - durch weitere Levels darf Super Mario also nach aktuellem Stand nicht hüpfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 106,34€ + Versand
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

0xDEADC0DE 23. Dez 2016

Ihr setzt den Begriff in einen völlig falschen Zusammenhang. ;)

FlorianP 22. Dez 2016

Mein Akku hält knapp zwei Tage. Je nach Umfang der Verwendung. Natürlich hab ich aber...

redbullface 22. Dez 2016

Nein, das mache ich nicht mit allen Spielen und Entwicklern die ich gut finde. Wann und...

Niaxa 22. Dez 2016

Du scheinst meinen Kommentar nicht richtig verstanden zu haben. Schade.

MabuseXX 22. Dez 2016

Nintendo-Fanboy mit rosaroter Brille.....


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /