Super-Cookie Trustpid: Vertrauen wäre gut, Datenschutz noch besser

Rechtlich fußt das neue Verfahren auf der Einwilligung der Kunden, dass ihr Surfverhalten auf diese Weise erfasst und ausgewertet wird. Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) setzt für solche Vorgänge die freiwillige und informierte Einwilligung voraus.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Qualitätssicherung Softwareentwicklung Sozialwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Wissenschaftl. Mitarbeiter*in - Kommunikations-Infrastruktur- en für datengetriebene Techn. ... (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
Detailsuche

Doch in was genau sie einwilligen sollen, ist unklar, da technische Details weitgehend im Ungefähren bleiben. Beispielsweise ist Telekommunikationsbetreibern auch die Geräte-Nummer, die IMEI, bekannt - doch welche Rolle sie im Trustpid-Projekt spielt, ist nicht klar. Auch ist nicht klar, was genau passiert, wenn ein Kunde seine Einwilligung wieder zurückzieht.

Branchenbeobachter erwarten, dass die Telekombetreiber Anreize über neue Tarife setzen, die mehr Datenvolumen versprechen beziehungsweise günstiger sind, um von möglichst vielen Kunden die Einwilligung zu erhalten.

Unterminiert Trustpid das Vertrauen in die Telekommunikation?

Der Datenschutz- und Trackingexperte Wolfie Christl hält das Vorhaben "für einen Missbrauch der besonderen Vertrauensposition, die Telekom- und Internetzugangsanbieter inne haben - unabhängig von der rechtlichen Bewertung." Er stört sich daran, dass "dieser tiefe Eingriff in die Rechte und Freiheiten von Millionen offenbar mit diesen sinnlosen, manipulativen und nervigen Pseudo-Einwilligungen legitimiert werden" soll. Das sei "perfide und unverschämt".

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Projekt unterminiere das Vertrauen in Datenschutz und generell in digitale Kommunikationstechnologie, kritisiert der Privacy-Experte. Deshalb solle es "unverzüglich gestoppt" werden. Christl hofft, die zuständigen deutschen Datenschutzbehörden "koordinieren sich und schieben dem Vorhaben schnell einen Riegel vor".

Die Aufsichtsbehörde im Beratungsprozess

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber verwahrt sich gegen das Branchengerücht, er habe dem Verfahren zugestimmt. Auf Anfrage von Golem.de betont er, dass er das Projekt Trustpid bislang nicht abschließend bewertet und ihm daher auch nicht zugestimmt habe. Im Herbst 2021 sei ihm das Projekt vorgestellt worden, auch die entsprechende Datenschutzfolgeabschätzung liege ihm vor.

Es sei vereinbart worden, dass der Bundesdatenschutzbeauftragte sich beratend in das Projekt einbringen werde. "Dies werden wir nun aktiv einfordern", sagte ein Sprecher Golem.de. Die Datenschutzerklärung zu Trustpid ist vom Dezember 2021. Demnach wurden seither keine Anforderungen des Bundesdatenschutzbeauftragten mehr umgesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Super-Cookie Trustpid: Vertrauen wäre gut, Datenschutz noch besserSkepsis bei Einwilligungsverfahren 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


B 24. Jun 2022 / Themenstart

Wenn es der DSGVO und allen Gesetzen entspricht, ein dauerhaftes OPT out ermöglicht wird...

BlindSeer 22. Jun 2022 / Themenstart

Du bist sicher vor Seitenaufrufen, das System an sich trackt dich weit VOR deinen Ma...

TheDevilsLettuce 21. Jun 2022 / Themenstart

Das ist tatsächlich auch genauso meine Interpretation des Kopplungsverbots....

Extrawurst 20. Jun 2022 / Themenstart

Klar, aber das wird man nicht so vermarkten ;)

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /