Abo
  • Services:

Super Bowl 2018: Amazon verhindert Alexa-Fehlbedienung wohl mit Frequenztrick

Ein aufwendiger Werbespot für Alexa hat Amazon vor ein Problem gestellt: ungewollt ausgeführte Sprachbefehle. Nun ist bekanntgeworden, wie die Fehlsteuerung vermutlich verhindert wird. Nebenbei hat der Hersteller offenbar ein Echo-Headset vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Schauspieler Anthony Hopkins mit Echo-Headset
Schauspieler Anthony Hopkins mit Echo-Headset (Bild: Amazon)

Mit dem Schauspieler Anthony Hopkins, dem Fernsehkoch Gordon Ramsay und mit Firmenchef Jeff Bezos stellt Amazon in einem eigens für den Super Bowl 2018 produzierten Werbespot offenbar ein neues Echo-Headset vor. Bislang wurde der Kopfhörer mit Mikrofon nicht offiziell angekündigt, aber Hinweise auf ein solches Gerät gibt es schon länger. Bereits 2016 hatte das Unternehmen ein Patent für die Hardware zugesprochen bekommen, die unter anderem mit Geräuschunterdrückung ausgestattet ist.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Eine besonders Form der Geräuschunterdrückung kommt allerdings auch in dem Werbespot selbst zum Einsatz. Nach Informationen von The Verge mit Bezug auf ein Posting auf Reddit unterdrückt der Spot absichtlich die Frequenzen zwischen 3.000 und 6.000 Hz. Daran sollen die bei den Zuschauern zu Hause in Reichweite des Fernsehgeräts aufgestellten Echo-Geräte erkennen, dass sie trotz des mehrfach vorkommenden Stichwortes "Alexa" gerade nicht gemeint sind.

Amazon hat zwar bestätigt, dass Maßnahmen gegen die ungewollte Aktivierung von Echo-Hardware ergriffen wurden. Ob tatsächlich die Begrenzung des verwendeten Frequenzbereichs zum Einsatz kommt, ist nicht offiziell bestätigt.

Mit Spracherkennung tricksen

In der Vergangenheit hatte es tatsächlich mehrfach Ärger gegeben, weil in Fernsehsendungen oder in der Werbung ungewollt oder gewollt entsprechende Wörter vorkamen. Legendär ist ein Spot von Burgerking, durch den die Spracherkennung von Google zum Vorlesen eines Rezepts für Burger animiert wurde. In anderen Fällen wurden ungewollt Massenbestellungen aufgegeben.

Der Echo-Werbespot von Amazon ist seit einigen Tagen im Internet zu finden. Die Hauptausstrahlung erfolgt bei der Übertragung des Super Bowl 2018, also beim Endspiel der aktuellen Saison der National Football League (NFL) im American Football, die hierzulande in der Nacht zum 5. Februar 2018 zu sehen sein wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Phantom 06. Feb 2018

Es können ja noch weitere Frequenzen sein auf die das Gerät nicht reagiert. Offiziell...

Enyaw 05. Feb 2018

Vielleicht meinst du sowas https://www.heise.de/newsticker/meldung/Unhoerbare...

developwork 05. Feb 2018

Nebenbei hat Amazon wohl auch ein Headset vorgestellt. Leute, das war ein...

win.ini 05. Feb 2018

So schwer scheint das nicht zu sein: https://www.golem.de/news/neuronale-netze-ki...

xover 05. Feb 2018

Gestern wurde im übrigen auch die deutsche Version der South Park-Folge mit Alexa...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /