Abo
  • Services:

Sunrise: Wir werden "ADSL- und VDSL-Zeugs mit 5G ersetzen"

Der zweitgrößte Netzbetreiber der Schweiz will sein Kupfer auf der letzten Meile nicht mehr nutzen. 5G und Fixed Wireless Access wird es ersetzen, sobald Huawei die Technik liefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem MBBF 2018 von Huawei in London
Auf dem MBBF 2018 von Huawei in London (Bild: Huawei)

Der Schweizer Mobilfunk- und Festnetzbetreiber Sunrise will seine Kupfertechnik auf der letzten Meile durch 5G-Fixed Wireless Access austauschen. "Wir werden das meiste von unserem ADSL- und VDSL-Zeugs mit 5G ersetzen, sobald die Technik von Huawei uns dazu vorliegt", sagte Sunrise-Chef Olaf Swantee am 20. November 2018 in London auf dem MBBF 2018 von Huawei.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn-Beuel
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Huawei will zum Jahresende 2018 ein vermarktungsfähiges Terminal im Home-Router-Format (CPE) für Fixed Wireless Access vorstellen, wurde auf dem Mobile World Congress (MWC) im Februar 2018 in Barcelona angekündigt. Die CPE Box ist laut Huawei bereits seit Sommer 2018 auf dem Markt. Die kommerzielle Verwendung scheitere noch am Spektrum.

In Deutschland hatten die Deutsche Telekom und die Telefónica erklärt, dass sie mit Fixed Wireless und 5G-Angeboten für Festnetzkunden aufsetzen wollten.

Fast ein Viertel der Haushalte in Deutschland soll Zugang zu Gigabit-Geschwindigkeiten über Wireless-to-Home-Technologien erhalten, wie die Telekom im Mai 2018 bekanntgab. Angaben zur zeitlichen Planung für die Gigabit-Versorgung über Fixed Wireless wurden nicht gemacht.

Die Telekom führt verschiedene Versuche mit 5G im Fixed-Wireless-Einsatz durch. Das sagte Arash Ashouriha, Senior Vice President Technology Innovation bei der Telekom, im Februar 2018 im Gespräch mit Golem.de. "Fixed Wireless ist eine großartige Brückentechnologie dort, wo sich Glasfaser ökonomisch nicht lohnt." Im Jahr 2019 wird es laut Ashouriha erste Einsätze von 5G-Fixed-Wireless geben. Mit Fixed Wireless sind Anbindungen bis zu 1 GBit/s bereits über LTE möglich.

Wichtig sei für die Telefónica der Fixed Wireless Access mit 5G bei 26 GHz. "Wir haben kein eigenes Festnetz in Deutschland. Auf diese Weise haben wir eine Chance, zum Kunden nach Hause zu kommen", sagte Gerald Huber, Senior Manager 5G Programm bei Telefónica, im November 2018.

Die Technologie besteht im Wesentlichen aus einem virtuellen Core und einer 5G Radio-Access-Unit auf Seiten von Telefónica sowie einer 5G Outdoor-Unit und Indoor-Routern für die Kunden. Telefónica Deutschland und Samsung Electronics haben den Test von 20 Fixed-Wireless-Anschlüssen (FWA) mit 5G in Deutschland in Hamburg vereinbart.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei an dem MBBF 2018 in London teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

RipClaw 22. Nov 2018

Die Grafik zeigt nur die Entfernung vom Verteilungspunkt und die durchschnittlich zu...

Bendix 21. Nov 2018

Da sind wir uns ja einig.

pumok 21. Nov 2018

Schon, aber nur weil ich es grosszügerweise mit Euch teile ;-) :-P

pumok 21. Nov 2018

Warum soll das mit LTE nicht funktioniert haben? Weil es zu teuer war? Echt? Das habe ich...

M.P. 21. Nov 2018

Fixed Wireless soll meines Wissens mit sehr hohen Frequenzen arbeiten. Deshalb braucht...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /