• IT-Karriere:
  • Services:

Sunrise: 5G bei 700 MHz bis 2.600 MHz nicht viel besser als 4G+

Sunrise vergleicht seinen 5G-Ausbau mit der Swisscom. Deren 5G Wide sei nicht viel besser als 4G. Es geht um die "richtigen" Frequenzbereiche.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Router für 5G
Der neue Router für 5G (Bild: Sunrise)

Sunrise baut derzeit ausschließlich sein 5G-Netz im 3,5 GHz-Bereich mit bis zu 2 GBit/s aus. Das gab der zweitgrößte Schweizer Mobilfunkbetreiber am 1. November 2019 bekannt. Ein 5G-Ausbau in den bestehenden Frequenzen bei 700 MHz bis 2.600 MHz "würde zwar den Vorteil bringen, rasch eine breitflächige 5G-Abdeckung zu bieten, kompatible Geräte sind aber kaum verfügbar und die Verbindungsgeschwindigkeiten unterscheiden sich nicht wesentlich von 4G+".

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg
  2. Landeshauptstadt München, München

Dieser Ausbau biete eine qualitativ gute Alternative, um langsame Festnetzanschlüsse zu ersetzen. In Deutschland wurden die ersten Frequenzen für 5G in den Bereichen 2 GHz und 3,6 GHz versteigert. Diese werden laut Deutscher Telekom die neuen Übertragungsraten von bis zu zehn Gbit/s aufnehmen.

"Die Schweiz ist in Europa bei 5G mit großem Abstand an der Spitze. Wir sind stolz, dass wir mit dem größten 5G-Netz einen Betrag dazu leisten können. Die Rückmeldungen sind sehr positiv", sagte Olaf Swantee, Chef von Sunrise. Sunrise versorgt nach eigenen Angaben rund 309 Städte und Orte mit 5G. Mit Lampsites wird eine 5G-Versorgung innerhalb von Gebäuden hergestellt. Sunrise will das 5G-Netz so rasch wie möglich in allen Regionen ausbauen und konzentriert sich dabei auf die Kantone und Gemeinden, die einen raschen Ausbau wollen. 5G-Ausrüster von Sunrise ist der chinesische Technologiekonzern Huawei.

Die Swisscom führt 5G auf verschiedenen Frequenzen ein: Die Frequenzen 1.800 und 2.100 MHz seien eher für die Abdeckung geeignet und die 3.500-MHz-Frequenz biete hohe Kapazität und Geschwindigkeit, aber keine große Abdeckung. "Darum unterscheiden wir zwischen 5G Fast - großer Datendurchsatz, kleine Abdeckung - und 5G Wide - schweizweite 5G-Abdeckung mit geringerem Datendurchsatz", erklärte Swisscom-Sprecherin Sabrina Hubacher Golem.de im April 2019.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€

bombinho 05. Nov 2019 / Themenstart

Danke erstmal fuer die ausfuehliche Erklaerung, ich werde mir das noch ein wenig genauer...

tg-- 04. Nov 2019 / Themenstart

Absolut korrekt. LTE und 5G sind hier praktisch identisch. Nach aktuellen 3gpp Standards...

chefin 04. Nov 2019 / Themenstart

Warum kaufst du dann keinen Veyron. Der ist schnell, hat die beste Beschleunigung usw...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /