• IT-Karriere:
  • Services:

SUNET: Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

Nicht nur 100 GBit/s, sondern auch ROADM-Technologie von ADVA Optical Networking kommt bei SUNET zum Einsatz. Durch Add und Drop von Wellenlängen auf mehreren Glasfaserstrecken lassen sich die Verbindungen zwischen den Standorten nach Bedarf konfigurieren.

Artikel veröffentlicht am ,
ADVA-Plattform FSP 3000
ADVA-Plattform FSP 3000 (Bild: Adva/Screenshot: Golem.de)

Das Swedish University Network (SUNET) setzt in seinem neuen landesweiten Glasfasernetz die 100-GBit/s-Technologie von ADVA Optical Networking ein. Das gab das Unternehmen aus dem bayerischen Martinsried am 25. April 2017 bekannt. Das Forschungs- und Bildungsnetzwerk, das rund 8.000 Kilometer in Schweden und bis nach Norwegen abdeckt, wird circa 100 Organisationen mit sehr hoher Datenrate versorgen.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Köln, Chemnitz
  2. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg

Zum Einsatz kommt ROADM-Technologie von ADVA Optical Networking, mit der "SUNET auf Knopfdruck auf eine steigende Nachfrage nach neuen Diensten und Bandbreiten reagieren" könne. Das neu installierte ROADM-System ermöglicht es, durch Hinzufügen (Add) und Abzweigen (Drop) von Wellenlängen auf mehreren Glasfaserstrecken die Verbindungen zwischen den Standorten nach Bedarf zu konfigurieren. Zudem könne Raman-Verstärkertechnologie von ADVA Optical Networking Latenzzeiten erheblich verringern.

SDN-basiertes Netz in Planung

Mit der Plattform ADVA FSP 3000 wird ein optisches Leitungssystem bereitgestellt, das mit den DWDM-Schnittstellen der MX2000 Universal Edge Router von Juniper Networks zusammenarbeitet.

Die Installation wurde vom Integrator NetNordic vorgenommen. "Dieses neue, vollständig kohärente Glasfasernetz beseitigt jegliche Einschränkungen", sagte Lars Glarborg, Managing Director von NetNordic Communication. "Jetzt, da das System in Betrieb ist, hat jede angebundene Organisation Zugang zu einer Kapazität von bis zu 100 GBit/s. Wenn schwedische Universitäten und Forschungseinrichtungen in naher Zukunft Terabit-Geschwindigkeiten benötigen, ist SUNET in der Lage, dieser Anforderung gerecht zu werden." Die Kapazität der Übertragungsinfrastruktur von SUNET werde verzehnfacht.

SUNET prüfe derzeit die Einführung des FSP Network Hypervisor, um ein programmierbares, SDN-basiertes Netz zu erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Vergleichspreis 230,16€)
  2. 111€ (Vergleichspreis 198,17€)
  3. 34,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 55€)
  4. 29,74€ (Vergleichspreis 43,85€)

M.P. 25. Apr 2017

SDN ist ja die Abkürzung für "Software Defined Network" und hat viel mit dem "Alles...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /