Sundar Pichai im Interview: Google will mehr Funktionen für Nexus-Android

Google-Chef Sundar Pichai will die Android-Version der Nexus-Smartphones künftig mit mehr Funktionen ausstatten. Bisher war die Benutzeroberfläche zwar übersichtlich, bei eigenen praktischen Funktionen hinkt Google hier verglichen mit der Konkurrenz aber immer noch nach.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Chef Sundar Pichai auf der Google I/O 2016
Google-Chef Sundar Pichai auf der Google I/O 2016 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Im Gespräch mit dem Journalisten Walt Mossberg auf der diesjährigen Code Conference hat Google-Chef Sundar Pichai sich zur Zukunft der Nexus-Geräte geäußert. Dabei ging Pichai sowohl auf die Software als auch auf die Hardware ein.

Stellenmarkt
  1. IT-Softwareentwickler / Fachinformatiker (w/m/d)
    Seele GmbH, Gersthofen
  2. Datenschutzkoordinator (m/w/d)
    S-Kreditpartner GmbH, Berlin
Detailsuche

Nexus-Smartphones sollen Android mit mehr Funktionen erhalten

Laut Pichai hat Google vor, die auf den Nexus-Smartphones installierte Android-Version künftig mit mehr Funktionen anzureichern. In der Vergangenheit hatte Google dieses "pure" Android zwar bereits mit neuen Features aufgewertet, verglichen mit den Benutzeroberflächen anderer Smartphone-Hersteller hinkt das Unternehmen allerdings noch hinterher.

Bezeichnend dafür ist, dass erst in der kommenden Android-Version N ein Multi-Fenster-Modus kommen wird - den es bei Samsung oder Sony bereits lange gibt. Ein Vorteil der Feature-Knappheit ist zwar eine bessere Übersichtlichkeit beim Nexus-Android, auf diesem Feld hat sich die Konkurrenz mit den wesentlich funktionsreicheren Android-Versionen in den letzten Jahren aber auch weiterentwickelt.

Google will keine Smartphones selber bauen

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bezüglich der Hardware erklärt Pichai auf direkte Nachfrage von Mossberg, dass Google auch künftig keine Smartphones selber bauen wolle. Dies soll weiterhin mit Hardwarepartnern geschehen. Die beiden aktuellen Nexus-Smartphones 5X und 6P werden jeweils von LG und Huawei gebaut. In der Vergangenheit gehörten zudem HTC und Samsung zu den Hardwarepartnern.

Auf die Entwicklung künftiger Nexus-Geräte will Google aber weiterhin viel Einsatz verwenden, bevor diese von einem anderen Unternehmen hergestellt werden. Eine eigene Smartphone-Produktion schloss Pichai allerdings aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cok3.Zer0 04. Jun 2016

30% Provision auch auf In-App-Käufe sind eben ein Grund, einen alternativen Store zu...

Cok3.Zer0 03. Jun 2016

Die Settings sind aber recht schlecht gestaltet. Das machen die Hersteller besser, wenn...

ibsi 02. Jun 2016

Danke, die apps kannte ich schon, muss ich wohl die nutzen :)

Anonymer Nutzer 02. Jun 2016

Selbst auf meinem größeren Tabletbildschirm ist das Feature nur begrenzt einsetzbar. Da...

opodeldox 02. Jun 2016

Es hätte mich auch gewundert, wenn neue Versionen keine neuen Funktionen bieten würden.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /