Abo
  • Services:

Summly: Yahoo kauft Nachrichtenkürzungs-App

Yahoo hat die von dem Briten Nick D'Aloisio entwickelte App Summly gekauft, die Texte auf die Länge eines Smartphone-Bildschirms kürzt. Die App soll eingestellt und die Technik in verschiedene Yahoo-Dienste integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Summly (App-Logo) analysiert Texte und kürzt sie auf maximal 400 Zeichen.
Summly (App-Logo) analysiert Texte und kürzt sie auf maximal 400 Zeichen. (Bild: Summly)

Yahoo kauft die Nachrichten-App Summly. Das hat Adam Cahan, Bereichsleiter Mobile, im Yahoo-Blog bekanntgegeben. Einen Kaufpreis hat Yahoo nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Summly ist eine iPhone-App, die Nachrichten analysiert und eine Zusammenfassung des Inhalts generiert. Sie kürzt einen Text auf maximal drei Absätze und 400 Zeichen. Der neue Text ist dann so knapp, dass er auf einen Smartphone-Bildschirm passt. Nutzer brauchen nach Einsatz der App somit nicht zu scrollen.

Prominente Investoren

Die App beruht auf einem Algorithmus, der einen Text auf Schlüsselwörter und -sätze analysiert und diese zu einem lesbaren Text zusammensetzt. Entwickelt wurde der Algorithmus von dem Briten Nick D'Aloisio, der damals erst 15 Jahre alt war. Summly wurde auch wegen der prominenten Investoren bekannt, die D'Aloisio unterstützten, darunter die Schauspieler Ashton Kutcher und Stephen Fry, die Künstlerin Yoko Ono sowie der Hongkonger Großunternehmer Li Ka-shing.

Mobile Geräte seien immens wichtig, um mit anderen in Kontakt zu bleiben und seinen persönlichen Interessen nachzugehen, schreibt Cahan. Yahoo bemühe sich, dies den Nutzern auf eine gefällige Art und Weise zu ermöglichen.

D'Aloisio und sein Team würden künftig für Yahoo arbeiten. Die App werde allerdings eingestellt, kündigte Cahan an. Die zugrundeliegende Technik werde aber künftig in anderen Yahoo-Mobildiensten eingesetzt.

Yahoo kauft ein

Seit die ehemalige Google-Managerin Marissa Mayer 2012 den Chefposten bei Yahoo übernommen hat, hat Yahoo mehrere Unternehmen gekauft: So übernahm Yahoo im Oktober 2012 Stamped, eine mobile Plattform für den Austausch von Informationen zu Restaurants und Musik.

Zwei Monate später kaufte Yahoo die Videokonferenzplattform On The Air, im Januar 2013 die Plattform Snip.it. In der vergangenen Woche berichtete das Wall Street Journal, Yahoo plane den Kauf des Videoportals Dailymotion.

Nachtrag vom 25. März 2013, 18:15 Uhr

All Things D berichtet, Yahoo habe knapp 30 Millionen US-Dollar für Summly bezahlt. Das hat das Wall-Street-Journal-Blog von namentlich nicht genannten Quellen erfahren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. 164,90€

Donk 26. Mär 2013

Vlt wollen sie einfach nur vorbereitet sein wenn das Leistungschutzrecht endgültig...

fokka 26. Mär 2013

mir würde da spontan eine ähnliche anwendung einfallen. und zwar ist es doch auf tech...

ErkanÖzdemir 26. Mär 2013

Sehr erfreulich für einen Teenager mit seiner tollen Idee ein menge Geld zu verdienen...

Peter Brülls 26. Mär 2013

Es geht darum *mehr* zu lesen und seine Lesezeit nicht mit Füllseln und Irrelevantem zu...

dernurbs 26. Mär 2013

das würde dann auch Word betreffen.. also neee


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /