Abo
  • Services:

Sumerian: Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor

Relativ einfache Programmierung und eine große Objektbibliothek: Amazon stellt einen neuen Editor namens Sumerian vor. Damit sollen Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen für alle Arten von Plattformen entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Editor Sumerian im Einsatz.
Der Editor Sumerian im Einsatz. (Bild: Amazon)

Sumerian: Nach dem englischen Wort für die Sprache der Sumerer - die vielen als erste Schrift der Menschheit gilt - hat Amazon Web Services (AWS) einen neuen Editor benannt. Er ist dazu gedacht, mit relativ wenig Aufwand Anwendungen für Virtual Reality, Augmented Reality und ganz allgemein für 3D-Umgebungen zu programmieren. Die damit entwickelten Apps sollen laut Hersteller auf Oculus Rift, HTC Vive und auf Headsets wie Google Daydream oder Gear VR sowie auf Smartphones und Tablets laufen.

Stellenmarkt
  1. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Bereits jetzt unterstützt Sumerian das von Apple entwickelte ARKit, das die Arbeit an Augmented-Reality-Anwendungen für iOS erleichtert. Unterstützung für ARCore - dem Android-Gegenstück von Google - soll demnächst folgen. Ebenfalls erst später soll es die Möglichkeit geben, mit Unity programmierte Projekte zu importieren. Entwickler mit Sumerian können außerdem JavaScript-APIs für WebGL und WebVR verwenden.

Sumerian läuft im Browser, über den auch der Zugriff auf Objektbibliotheken und weitere Funktionen möglich ist. Die Anwendungen werden dann direkt bei AWS in der Cloud gespeichert, der Zugriff ist über eine URL möglich. Als Browser empfiehlt Amazon idealerweise Firefox Quantum 57 oder Chrome 62. Edge und Safari würden zwar auch unterstützt, aber mit schlechterer Performance. An Kosten fallen lediglich die bei ASW üblichen Gebühren für Hosting und Datenvolumen an.

Derzeit können nur Mitglieder einer geschlossenen Gruppe eine Preview-Version von Sumerian ausprobieren. Eine Anmeldung ist im Web möglich, ein Konto bei AWS ist nötig. Wann das Angebot offiziell an den Start geht, ist derzeit nicht bekannt. Amazon hat mehrere Seiten ins Netz gestellt, auf denen es weitere Informationen für Entwickler gibt (hier ist eine eher kurze Ankündigung zu finden und hier eine etwas ausführlichere Erklärung und hier ein FAQ).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Dwalinn 29. Nov 2017

Ich frage mich warum das nicht in Amazons cryengine Version integriert wird.

Fears313 29. Nov 2017

Oder Unreal Engine und die ist schon ziemlich einfach


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /