Abo
  • IT-Karriere:

Suizid: Swisscom-Chef Carsten Schloter ist tot

Der Chef der Swisscom wurde heute tot in seiner Wohnung gefunden. Die Polizei geht von einem Suizid aus, erklärte das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Carsten Schloter im Jahr 2010
Carsten Schloter im Jahr 2010 (Bild: Christian Hartmann/Reuters)

Der Chef des Telekommunikationskonzerns Swisscom ist tot. Das gab das Unternehmen am 23. Juli 2013 bekannt. "Er wurde heute Morgen an seinem Wohnort im Raum Freiburg tot aufgefunden. Die Polizei geht von einem Suizid aus, die genaueren Umstände werden abgeklärt. Mit Rücksicht auf die Familie werden keine weiteren Angaben gemacht", erklärte das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Die Führung des Unternehmens wird übergangsweise vom stellvertretenden Vorstandschef Urs Schaeppi übernommen. Schloter war seit dem Jahr 2000 im Unternehmen und leitete zunächst Swisscom Mobile. Im Jahr 2006 wurde er zum Swisscom-Chef ernannt.

Carsten Schloter wurde 49 Jahre alt. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft war er zuerst als Systementwickler für Mercedes-Benz in Paris tätig. Der gebürtige Bayer lebte getrennt von seiner Ehefrau und hinterlässt drei Kinder.

Nach dem NSA-Überwachungsskandal und dem Bekanntwerden der Aktivitäten des britischen Geheimdienstes GCHQ hatte Schloter der Schweizer Tageszeitung Le Temps gesagt, dass die Daten der Swisscom-Kunden nicht betroffen seien. Die Swisscom sei nie aus den USA nach Daten gefragt worden: "Die einzigen Anfragen, die wir erhalten, stammen von der Schweizer Polizei. Diese müssen anschließend von der Schweizer Justiz abgesegnet werden", hatte Schloter gesagt.

Auch zur Zusammenarbeit mit dem chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei äußerte sich Schloter. Es spiele keine große Rolle, wer die Netzwerkinfrastruktur herstelle, ob die Chinesen, die US-Amerikaner oder die Schweden, sagte Schloter. Es komme darauf an, wer die Infrastruktur betreibe, und dies seien bei der Swisscom ausschließlich eigene Beschäftigte. Es sei sehr unwahrscheinlich, dass die chinesische Firma illegalen Aktivitäten nachgehe, weil Huawei bei Bekanntwerden eines einzigen Falles alle internationalen Aufträge sofort verlieren würde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. ab 369€ + Versand

NeverDefeated 25. Jul 2013

Bis darauf, dass ich, obwohl ich es mit Anfang 20 nicht vorhatte, heute mit meiner...

VBEntwickler 25. Jul 2013

Es ist einfach nur traurig, wenn man das hier liest. Es gibt so viele macht- und...

Jordanland 24. Jul 2013

Ich würde sagen da kann jemand den JULI nicht zuordnen ^^ also fällt das mit den...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /