Abo
  • Services:
Anzeige
Snapdragon 835
Snapdragon 835 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Südkorea: Qualcomm soll erneut Milliardenstrafe zahlen

Snapdragon 835
Snapdragon 835 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Qualcomm soll nach einer Beschwerde von Samsung eine Strafe in Höhe von 854 Millionen US-Dollar wegen seiner Lizenzgebühren zahlen. Die Behörde entscheide im Interesse von Samsung, sagte der Qualcomm-Chefjustiziar.

Qualcomm soll wegen Wettbewerbsverstößen in Südkorea eine Strafe in Höhe von 1,03 Billion Won (854 Millionen US-Dollar) zahlen. Das gab die südkoreanische Wettbewerbsbehörde KFTC (Korea Fair Trade Commission) am 28. Dezember 2016 bekannt. Qualcomm habe seine dominierende Marktposition mit überzogenen Lizenzpreisen missbraucht.

Anzeige

Südkoreas Smartphone-Hersteller Samsung, LG und Pantech hatten eine Beschwerde wegen überhöhter Lizenzzahlungen eingereicht. Der weltweit größte eigenständige Chip-Designer berechne ihnen Lizenzgebühren auf der Grundlage der Gesamtkosten eines mobilen Geräts statt nur die Kosten für den Chipsatz oder für andere Komponenten, in die die Technologie eingebettet ist.

"Qualcomm hat unilaterale, missbräuchliche Bedingungen für Lizenzverträge erzwungen, ohne einen fairen Berechnungsprozess durchzuführen", sagte Shin Young-sun, ein Direktor der Korean Fair Trade Commission.

Im vergangenen Jahr hatte der US-Konzern in China eine Strafe von 975 Millionen US-Dollar auferlegt bekommen, weil auch von chinesischen Herstellern zu hohe Lizenzgebühren verlangt worden seien. Auch in den USA und Europa wird Qualcomm von den Wettbewerbsbehörden beobachtet.

Rosenberg: eine Entscheidung im Interesse von Samsung

Qualcomm bietet mit der Snapdragon-Reihe Prozessoren an und ist durch seine WLAN- und WWAN-Chips sowie die dazugehörigen Plattformen bekannt. Die Systems-on-a-Chip stecken in Smartphones, Tablets, Smart-TVs und Embedded-Systemen. Die dazugehörigen LTE-Modems sind entweder integriert oder werden einzeln verkauft.

Qualcomm bezeichnete die Strafe als unhaltbar und will dagegen klagen, wenn die schriftliche Aufforderung mit Begründung der Behörde vorliegt. Laut Qualcomm verstößt die Entscheidung der südkoreanischen Behörden gegen das Freihandelsabkommen zwischen Südkorea und den USA, sagte Don Rosenberg, Chefjustiziar von Qualcomm. Dem Unternehmen sei nicht die Möglichkeit gegeben worden, sich angemessen zu verteidigen, was laut Handelsabkommen erforderlich sei.

"All das geht an den wirtschaftlichen Realitäten vorbei", sagte Rosenberg. "Die gesamte Branche funktioniert so." Die Behörde entscheide im Interesse von Samsung.


eye home zur Startseite
Cok3.Zer0 28. Dez 2016

Qualcomm argumentiert ja gar nicht, dass sie unschuldig seien, sondern lamentieren, dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. text2net GmbH, Bonn
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 49,99€
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Messenger-Dienste

    Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

  2. Zahlungsabwickler

    Start-Up Stripe kommt nach Deutschland

  3. Kaspersky

    Microsoft reagiert auf Antivirus-Kartellbeschwerde

  4. EA Sports

    NHL 18 soll Hockey der jungen Spielergeneration bieten

  5. Eviation

    Alice fliegt elektrisch

  6. Staatstrojaner

    Dein trojanischer Freund und Helfer

  7. OVG NRW

    Gericht stoppt Vorratsdatenspeicherung

  8. Amazon Echo

    Erinnerungsfunktion noch nicht für alle Alexa-Geräte

  9. PowerVR

    Imagination Technologies steht zum Verkauf

  10. Internet der Dinge

    Samsungs T200 ist erster Exynos für IoT



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Whole Foods Market Amazon kauft Bio-Supermarktkette für 13,7 Milliarden Dollar
  2. Kartengebühren Transaktionen in Messages können teuer werden
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  2. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker
  3. Ionencomputer Wissenschaftler müssen dumme Dinge sagen dürfen

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: Sieht aus wie ein Surface Pro

    Onkel Ho | 03:22

  2. Re: Scheiß Zukunft

    Prinzeumel | 02:46

  3. ++

    teenriot* | 02:29

  4. Start-up ... 2011

    Prinzeumel | 02:28

  5. Morgen irgendwelche demos?

    Prinzeumel | 02:26


  1. 19:16

  2. 18:35

  3. 18:01

  4. 15:51

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:28

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel