Südkorea: "Ich rate niemandem, 5G zu nutzen"

Zwar ist die Befragung absolut nicht repräsentativ, doch erste Nutzer sind von 5G in Südkorea enttäuscht. Die Verbindung zwischen LTE und 5G scheint Probleme zu bereiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild für 5G von LG Uplus
Werbebild für 5G von LG Uplus (Bild: LG Uplus)

Einige der ersten 5G-Nutzer in Südkorea sind enttäuscht. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf zwei von ihnen. Angaben zu den Netzbetreibern der beiden Befragten wurden nicht gemacht. Yun Seung-Yeol, ein 27-jähriger Architekt in Südkorea, erklärte, er bemerke einen Unterschied bei 5G nur beim Download von Dateien oder Bildern. Yun, der eine Stunde zu seinem Büro in Seoul pendelt, sagte, er habe die 5G-Funktion auf seinem Gerät im vergangenen Monat deaktiviert, weil er die Verbindung immer wieder verlor, als er Seoul verließ, um in eine benachbarte Stadt zu fahren. "Im Moment empfehle ich niemandem, 5G zu verwenden", sagte Yun.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist / Cloud Platform Engineer (Microsoft Fokus) (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen, Stuttgart
  2. Digital Product Owner (m/w/d)
    Martin Mantz GmbH, Großwallstadt (Raum Aschaffenburg), Köln, Leipzig
Detailsuche

Als die 5G-Dienste im April 2019 eingeführt wurden, gehörte Jang Dong-Gil zu den ersten Südkoreanern, die sich anmeldeten. Acht Monate später, sagte Jang, ein 30-jähriger Beschäftigter eines Technologieunternehmens, habe 5G die Erwartungen nicht erfüllt. "Ich spüre keinen Unterschied", erklärte Jang, der ein 5G-Smartphone von Samsung Electronics verwendet. An vielen Tagen schalte er den 5G-Dienst komplett aus, weil die Verbindung häufig unterbrochen werde, wenn das Telefon zwischen 5G und 4G-Netz hin- und her wechselt.

SK Telecom und KT, die beiden größten Betreiber des Landes, gaben im April 2019 an, die ersten 5G-Smartphone-Nutzer der Welt zu haben. LG Uplus hatte im April bereits 18.000 5G-Basisstationen in Seoul und Umgebung sowie in einigen Großstädten eingerichtet. Der Netzbetreiber kündigte an, im ersten Halbjahr 50.000 Basisstationen zu installieren.

Laut Chris Lane, Analyst bei Bernstein Research, werden die 5G-Abonnenten in China bis Ende 2020 voraussichtlich 120 Millionen erreichen, berichtet das Wall Street Journal. China hat rund 1,4 Milliarden Einwohner. Südkorea liegt dagegen vorn und hat laut Telekommunikationsanalysten voraussichtlich das Jahr 2019 mit mehr als 4,5 Millionen Abonnenten bei 51 Millionen Einwohnern beendet. Andere Quellen gingen schon Mitte des Jahres von 5 Millionen Nutzern aus.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In Südkorea war der Netzbetreiber LG Uplus in einem ersten 5G-Vergleichstest im August 2019 führend. Das ergab ein Test von Root Metrics, das nach eigenen Angaben für den Bericht insgesamt 16.306 Tests durchgeführt, 30 Innenstandorte besucht und 1.252 Kilometer zurückgelegt hat. Während Korea Telecom (KT) und SK Telecom von Ericsson ausgerüstet werden, liefert Huawei die Netztechnik für LG Uplus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NaruHina 04. Jan 2020

Dass passt soweit. Ist wie bei schwachen WLAN Basisaktionen z.b. kann ein tp Link 841er...

brainslayer 04. Jan 2020

da besteht genauso wenig eile wie beim endkunden weil hier keinerlei unterschiede in...

trinkhorn 03. Jan 2020

Es geht nicht um Fernbedienungen soweit ich weiß, sondern darum, Signale auch extern zu...

Kaliumpermanganat 03. Jan 2020

Gib ihm noch was Zeit sich zur guten Seite der Macht zu bekehren

ikhaya 03. Jan 2020

Erwarten wir dort denn wirklich nennenswerte Dinge? Ich könnte mir auch vorstellen dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre GTA 3
Neuer Ausflug ins alte Liberty City

Vor 20 Jahren hat GTA 3 Open World in 3D salonfähig gemacht. Überzeugt die Originalversion noch - oder sollte man die Neuauflage abwarten?
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

20 Jahre GTA 3: Neuer Ausflug ins alte Liberty City
Artikel
  1. Büroausstattung: Razer baut Bürostuhl auch für kleinere Menschen
    Büroausstattung
    Razer baut Bürostuhl auch für kleinere Menschen

    Im Vergleich zum Iskur soll sich der neue Enki-Stuhl von Razer auch für kleinere Menschen mit Körpergrößen ab 157 cm eignen.

  2. Stella Vita: Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose
    Stella Vita
    Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose

    Das elektrische Wohnmobil Stella Vita mit ausfahrbarem Solarzellen-Dach ist ohne Steckdosen zum Akkuladen 2.000 km durch Europa gefahren.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /