Sucker Punch: Ghost of Tsushima wird um Nachbarinsel Iki erweitert

Ein neues Solo-Abenteuer und technische Verbesserungen auf der PS5: Im August 2021 erscheint der Director's Cut von Ghost of Tsushima.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Ghost of Tsushima - Die Insel Iki
Artwork von Ghost of Tsushima - Die Insel Iki (Bild: Sucker Punch)

Das zu Sony gehörende Entwicklerstudio Sucker Punch will am 20. August 2021 den Director's Cut für sein 2020 erschienenes Ghost of Tsushima (Test auf Golem.de) veröffentlichen. Wichtigste Neuerung ist ein weiteres Abenteuer namens Die Insel Iki.

Stellenmarkt
  1. Experte (w/m/d) Corporate Governance & Compliance
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für IT-Support / Kundenbetreuung
    Voss IT GmbH, Norderstedt
Detailsuche

Iki ist die tatsächlich existierende Nachbarinsel zwischen Tsushima und Japan. Der Spieler reist als Jin Sakai auf das Eiland, um Gerüchten über die Anwesenheit von Mongolen nachzugehen. Dann wird er in Ereignisse verwickelt, die ihn und seine Vergangenheit persönlich betreffen.

Mehr sagen die Entwickler noch nicht zur Handlung, auch zum Umfang äußerten sie sich bisher nicht. Auf Iki soll es neben den neuen Umgebungen zusätzliche Rüstungen für Jin und ein Pferd sowie weitere Minispiele, Techniken und Gegnertypen geben.

Der Director's Cut inklusive der Insel Iki erscheint für Playstation 4 und 5, auf der neueren Konsole gibt es technische Optimierungen. Weil die Zwischensequenzen in Echtzeit berechnet werden und nicht mehr fertig gerendert sind, soll es auch Lippensynchronisation für die japanische Sprachausgabe geben.

Spielstand wird von Iki übernommen

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Des Weiteren soll es Verbesserungen beim 3D-Audio sowie deutlich kürzere Ladezeiten, 4K-Auflösungen und eine Bildfrequenz mit einer Zielrate von 60 fps geben. Der Spielstand soll von der Playstation 4 auf die PS5 übertragen werden können. Wer kein Savegame hat, startet im zweiten Akt von Ghost of Tsushima - also in der Toyotama-Region.

Die Iki-Erweiterung gibt es nach aktuellem Stand nur als Teil des Director's Cut. Der wiederum ist als Upgrade für das Hauptspiel erhältlich. Mit der Standardversion auf der Playstation 4 kostet das 20 US-Dollar, von der PS4-Standardversion auf die PS5 sind 30 US-Dollar fällig.

Ghost of Tsushima - Standard Plus Edition [PlayStation 4] (Exklusiv bei Amazon)

Ein Upgrade des Director's Cut von PS4 auf PS5 kostet 10 US-Dollar. Die Angaben stammen vom nordamerikanischen Playstation Blog. Vermutlich sind die Euro-Preise identisch.

Gleichzeitig soll es einige kostenlose Extras geben. Für den Multiplayermodus Legend soll ein weiterer Spielmodus erscheinen. Außerdem kommen Updates für den Fotomodus, neue Barrierefreiheit-Optionen zur Neuzuweisung der Controller-Tasten sowie der Möglichkeit, im Kampf das Anvisieren des Ziels zu aktivieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chrome OS Flex
Das Apple Chromebook

Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
Artikel
  1. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  2. FTTH: 250.000 Glasfaser-Anschlüsse von der Telekom
    FTTH
    250.000 Glasfaser-Anschlüsse von der Telekom

    Wieder startet die Telekom die Vermarktung einer großen Anzahl von Glasfaseranschlüssen.

  3. Nvidia Ada: Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln
    Nvidia Ada
    Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln

    Über ein Drittel mehr Takt als eine Geforce RTX 3090 Ti: Bei der Ada-Generation soll Nvidia viele Shader bei mehr als 2,5 GHz nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /