Abo
  • Services:
Anzeige
Zeichnung eines historischen Archivs
Zeichnung eines historischen Archivs (Bild: Gemeinfrei)

Suchmaschinen: Internet Archive will künftig Robots.txt-Einträge ignorieren

Zeichnung eines historischen Archivs
Zeichnung eines historischen Archivs (Bild: Gemeinfrei)

Das Archiv des Internets will der Robots.txt-Datei einer Webseite künftig keine Bedeutung mehr beimessen. Der Schritt sei notwendig, weil die Datei einer echten Archivierung des Internets aus Nutzersicht entgegenstehe, schreiben die Macher.

Das gemeinnützige Projekt Internet Archive hat auf seiner Webseite bekanntgegeben, Einträge in Robots.txt ignorieren zu wollen. Über die Jahre habe man festgestellt, dass die Einträge in der Datei "nicht notwendigerweise unseren archivarischen Zwecken dienen", schreibt das Projekt. In der Vergangenheit hätten Robots.txt-Einträge auf archivierten Webseiten immer wieder dazu geführt, dass solche Webseiten auch aus der "Wayback Machine" des Internet Archive herausfallen würden.

Anzeige

Bereits vor einigen Monaten hatte das Projekt aufgehört, Robots.txt auf Seiten der US-Regierung und des US-Militärs zu beachten. Dies gelte sowohl für das Crawling als auch für das Anzeigen von Webseiten durch die Wayback Machine. Löschanfragen, die an info@archive.org gesandt werden, würden weiterhin entgegengenommen. Das Vorgehen habe bislang nicht zu Problemen geführt.

US-Regierungswebseiten werden schon länger ohne Ausnahme durchsucht

Künftig soll Robots.txt auch bei anderen Webseiten keine Anwendung mehr finden. Internet Archive schreibt: "Wir sehen, dass die Zukunft der Webarchivierung sich weniger auf die Deklarationen der Robots.txt-Datei verlässt, die eher auf Suchmaschinen zielt, sondern das Web so abbildet, wie es wirklich war - aus Nutzersicht."

Robots.txt ist eine kleine Textdatei, mit der Webseitenbetreiber bestimmte Teile einer Webseite vor Suchmaschinencrawlern verstecken können. Dies kann für die gesamte Webseite gelten, aber auch nur bestimmte Teile, etwa für den Loginbereich des Content-Management-Systems. Robots.txt ist kein verbindlicher technischer Standard, sondern eine Konvention, die die meisten großen Suchmaschinenbetreiber beachten.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 30. Mai 2017

Wenn du nur Besucher willst die europäischem Recht unterliegen, solltest du den...

Themenstart

okidoki 26. Apr 2017

Einsehbar ja, raubkopierbar nein. Keiner darf den Inhalt von Golem.de kopieren und...

Themenstart

okidoki 26. Apr 2017

Ja, richtig gelesen. Netzpublikationen müssen analog zu Büchern bei der Deutschen...

Themenstart

Prinzeumel 25. Apr 2017

Weil sie sich aktuell nur an dortige gesetze halten müssen.

Themenstart

Prinzeumel 25. Apr 2017

Genau das kann die robots.txt eben nicht leisten. Sie bittet nur darum bestimmte seiten...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. mateco GmbH, Stuttgart
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  4. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Störerhaftung

    SPD warnt vor Scheitern des WLAN-Gesetzes

  2. Ubisoft

    Michel Ancel zeigt Beyond Good and Evil 2

  3. Shawn Layden im Interview

    Sony setzt auf echte PS 5 statt auf Konsolenevolution

  4. Bildbetrachter

    Irfanview als App im Windows Store verfügbar

  5. Quantencomputer

    Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums

  6. Gespräche mit Musik-Labels

    Tesla will eigenen Musikstreamingdienst starten

  7. MacOS High Sierra

    Apple blockiert Kernel-Extensions von Drittanbietern

  8. Youtube VR180

    Neues Kombi-Filmformat für 360-Grad- und Standardvideos

  9. Elektromobilität

    Porsche will jedes zweite Fahrzeug als E-Auto verkaufen

  10. Messenger-Dienste

    Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Odyssey angespielt: Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
Mario Odyssey angespielt
Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
  1. Nintendo Firmware 3.00 bringt neue Funktionen auf die Switch
  2. Nintendo Switch Metroid Prime 4, echtes Pokémon und Rocket League kommen
  3. Arms im Test Gerade statt Aufwärtshaken

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Stehpult ausprobiert: Aufstehen gegen Rückenschmerzen
Stehpult ausprobiert
Aufstehen gegen Rückenschmerzen
  1. Stellenmarkt Softwareentwickler haben nicht die bestbezahlten IT-Jobs
  2. Looksee Wellington Neuseeland zieht mehr IT-Experten an
  3. Jobs Deutschland kann seinen IT-Fachkräftemangel selbst lösen

  1. Re: Ist doch ganz einfach ...

    blauerninja | 10:22

  2. Was auch angefasst wird...

    evergreen | 10:22

  3. Re: Ziemlich redundante Aussage

    n0x30n | 10:22

  4. ++

    neocron | 10:22

  5. Re: Nicht-News?

    PiranhA | 10:22


  1. 10:15

  2. 10:09

  3. 10:00

  4. 09:57

  5. 09:00

  6. 08:53

  7. 07:41

  8. 07:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel