Suchmaschine: Google testet Dark Mode in der Desktopsuche

Eine Google-Suche in Weiß auf Schwarz statt Schwarz auf Weiß klingt ungewohnt. Der Dark Mode für Desktopsysteme wird derzeit getestet.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Dark Mode macht die Suche dunkler.
Googles Dark Mode macht die Suche dunkler. (Bild: Google/Montage: Golem.de)

Zurzeit scheint Google einen neuen Dark Mode zu testen, der die gesamte Desktopstartseite der beliebten Suchmaschine verändert. Statt weißem Hintergrund wird so ein dunkles Grau gewählt und der Google-Schriftzug kontrastierend komplett weiß angezeigt. Gleiches gilt für das zentral gehaltene Suchfeld mit weißer Umrandung und die Schaltflächen Google-Suche und Auf gut Glück in etwas hellerem Grau mit weißer Schrift.

Stellenmarkt
  1. IT-Referentin/IT-Referent (w/m/d)
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  2. DevOps Engineer (w/m/d) CMS Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

Das Techmagazin The Verge ist auf den Dark Mode gestoßen, indem User Google auf Desktopbetriebssystemen angemeldet haben, die in den OS-Einstellungen einen Dark Mode aktiviert haben. Windows 10, MacOS und einige Linux-Distributionen bieten einen solchen an. Allerdings scheint nicht ganz klar zu sein, wie weitreichend Google den Dark Mode testet, Golem.de konnte ihn nicht über Google Chrome auf Windows 10 - beide Instanzen im Dark Mode - erhalten.

Dark Mode auch bei Suchergebnissen

Der Dark Mode wird wohl auch auf Suchübersichten angewendet. Webseitenelemente wie Vorschaukästen und der Hintergrund der Seite werden weiterhin in zwei verschiedenen dunklen Grautönen gehalten, während Überschriften der Suchergebnisse blau und deren Anrisstexte weiß dargestellt werden. Die Farbgebung wirkt sich aber nicht auf angeklickte Webseiten aus, da diese logischerweise ihre eigene Implementation eines Dark Modes verwenden.

Da es sich laut Google zunächst um einen Test handelte, ist unklar, wann und ob der Dark Mode überhaupt für Desktopwebseiten umgesetzt wird. Für einige Personen wäre dies sicherlich von Vorteil, um ein homogenes Design der gesamten Arbeitsumgebung zu bekommen. Gerade auf OLED-Panels sind dunklere Farben zudem eine gute Möglichkeit zum Energiesparen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesgerichtshof
Ebay-Bewertungen dürfen auch ungerecht sein

Ein Käufer, der sich über gängige Portokosten beschwert hat, kann weiter "Ware gut, Versandkosten Wucher" erklären. Der Bundesgerichtshof sieht dies nicht als Schmähkritik, sondern durch die Meinungsfreiheit geschützt.

Bundesgerichtshof: Ebay-Bewertungen dürfen auch ungerecht sein
Artikel
  1. Verwirrendes USB: Trennt die Klassengesellschaft!
    Verwirrendes USB
    Trennt die Klassengesellschaft!

    USB ist ziemlich verwirrend geworden, daran werden auch neue Logos nichts ändern. Das Problem ist konzeptuell.
    Ein IMHO von Johannes Hiltscher

  2. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  3. Vorratsdatenspeicherung: CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern
    Vorratsdatenspeicherung
    CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern

    Die Unionsfraktion setzt weiterhin auf eine Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen. Quick-Freeze sei eine "Nebelkerze".

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /