Suchmaschine: Google lässt keine Werbung der Pornobranche mehr zu

Google Adwords liefert keine Werbung zu Adult Content mehr aus. Die Kundschaft aus der Pornobranche reagierte mit Verwunderung. Auch Paypal schloss vor kurzem die Konten von Sexdarstellerinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Eingabemaske der Google-Suchmaschine
Die Eingabemaske der Google-Suchmaschine (Bild: Reuters/Francois Lenoir)

Google hat angekündigt, keine Werbung für pornografische Inhalte mehr zuzulassen. Das geht aus einer E-Mail an werbetreibende Unternehmen hervor. Werbungsabbildungen, "die zu sexuellen Handlungen - einschließlich Masturbation - anregen sollen", seien künftig verboten.

Stellenmarkt
  1. Product Lead (f/m/d)
    NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C#
    Bayerische Landesärztekammer, München
Detailsuche

Wer weiter versuche, Werbung zu Begriffen aus der Pornobranche zu schalten, müsse mit der Schließung des Adwords-Kontos rechnen, drohte Google in dem Schreiben.

"Das kam für mich überraschend", sagte der Chef von AVN Media Network, einer Nachrichtenplattform der Pornobranche, dem Nachrichtensender CNBC. "Ich war einer der ersten Werbekunden für Adwords im Jahr 2002. Wenn sich an etwas zwölf Jahre lang nichts ändert, rechnen Sie nicht damit, dass sich daran jemals etwas ändern wird."

Der Begriff "Porn" ist einer der meistgenutzten Suchbegriffe bei Google. Im Mai gab es laut Google Adwords Keyword Planner 351 Millionen Abfragen zu den Begriffen "Sex", "Porn", "Free Porn" oder "Porno". Der Suchindex von Google ist von der Adwords-Sperrung nicht betroffen. Google reagierte nicht auf Anfragen, ob auch eine Zensur in der Suchmaschine geplant sei.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
  2. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    06.-10.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Änderungen wurden bereits vor einigen Monaten angekündigt und sind seit vergangenem Montag wirksam.

Laut einem Test von AVN werden in den Werbeanzeigen über den Suchtreffern bei eindeutigen Begriffen tatsächlich keine Anzeigen aus der Sexbranche mehr ausgeliefert. Die Chase Bank hat in den USA seit April damit begonnen, die Bankkonten bekannter Pornodarstellerinnen und -Produzenten zu schließen. Auch Paypal habe seit kurzem die Konten von Sexdarstellerinnen geschlossen, berichtete AVN.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


__destruct() 07. Jul 2014

http://sd.keepcalm-o-matic.co.uk/i/keep-calm-because-you-failed.png

GodsBoss 07. Jul 2014

Meinst du nicht, das geht auch in die andere Richtung? Ich lasse ab und zu "zufällig...

GodsBoss 07. Jul 2014

Ich sehe jeden Tag Menschen, deren nackter Anblick mir hoffentlich erspart bleibt...

silentburn 07. Jul 2014

wo sind wir dem im google netzwerk gefagen? bekommst du nur Wasser und brot zu essen und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /