Suchmaschine: Bing bekommt neues Design und neue Funktionen

Microsofts Suchmaschine bekommt ein neues Design, das einheitlicher an Microsoft angepasst ist. Eine neue Funktion verspricht zudem eine bessere Vorschau auf mögliche Suchtreffer in Bing.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kerntechnik von Bing ist fertig.
Die Kerntechnik von Bing ist fertig. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat ein neue Gestaltung seiner Suchmaschine Bing angekündigt. Neben einem neuen Logo erhält Bing in Deutschland in den kommenden Monaten eine neue Benutzeroberfläche, die für Touchscreens optimiert ist.

Stellenmarkt
  1. IT Business Partner (m/w/d)
    Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  2. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
Detailsuche

Microsoft Deutschland erklärte: "Mit Windows 8.1 wird Bing stärker in das Betriebssystem integriert und liefert bei einer Suchanfrage neben den Ergebnissen aus den eigenen Ordnern und dem Windows Store nun auch Ergebnisse aus dem Internet in einem einheitlichen Design."

Bei der Wortmarke Bing handele es sich nun um eine angepasste Version der Microsoft Hausschrift Segoe, so die Designer. Die Farbe der Bing-Logos sei der gleiche Orange-Ton wie in einem der Quadrate des Dachmarkenlogos von Microsoft.

Im Blog von Bing.com erklärte Bing General Manager Lawrence Ripsher, dass die neue Funktion Page Zero verbesserte Suchergebnisse liefern werde, die "schneller und intelligenter" seien. So würden bestimmte Ergebnisse schon während des Eintippens der Suchanfrage gezeigt.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  3. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Page Zero zeige auch an, wenn es zu einer Namensabfrage beispielsweise Treffer zu zwei unterschiedlichen Personen gebe, und soll die Auswahl erleichtern.

Die neue Option Pole Position liefert Suchergebnisse, die sofort aufbereitet angezeigt werden.

Nach mehr als zwei Jahren war die Betaphase der deutschen Ausgabe der Suchmaschine Bing im Januar 2012 beendet worden. Die Kerntechnik der Suchmaschine sei nun fertig, erklärte Microsoft. Im Laufe der Zeit sei Bing anhand der Suchanfragen von Nutzern kontinuierlich verbessert worden. Zu der Zeit nutzten laut Microsoft rund 10 Millionen Deutsche Bing regelmäßig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


violator 18. Sep 2013

Es gibt IMMER irgendein Logo das einem anderen Logo in irgendner Weise ähnelt. Das...

CEO 18. Sep 2013

Was für ein Blödsinn . . .

Cyberlion 18. Sep 2013

Wo hast du bitte Werbung auf bing.com? Ich sehe da keine, obwohl ich Adblock und...

Cyberlion 18. Sep 2013

-------------------------------------------------------------------------------- Ich...

Lala Satalin... 17. Sep 2013

Was regst du dich so auf? Du nutzt es doch eh nicht.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /