Abo
  • Services:

Suchmaschine: Google will AMP-Seiten als Webpaket verteilen

Bisher wird die Quell-URL einer Webseite, die Googles Accelerated Mobile Pages (AMP) nutzt, unter Umständen nicht richtig angezeigt. Stattdessen gibt es eine Google-URL. Um das zu ändern, soll künftig ein neues Webpaket-Format zur Verteilung der AMP-Seiten genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Statt der Quell-URL zeigt der AMP-Cache eine Google-URL in der URL-Zeile des Browsers.
Statt der Quell-URL zeigt der AMP-Cache eine Google-URL in der URL-Zeile des Browsers. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Mit der Initiative Accelerated Mobile Pages (AMP) versucht Google zusammen mit Verlagen und unabhängigen Dritten seit etwa zwei Jahren, die Darstellung von Webseiten auf Mobilgeräten zu beschleunigen. Bisher werden die AMP-Seiten aber hauptsächlich über einen Google-Cache mit dem URL-Präfix google.com/amp/ verteilt. Künftig soll allerdings die Quell-URL angezeigt werden, wie das Projekt ankündigt.

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Das sei der am häufigsten geäußerte Wunsch der Beteiligten an dem AMP-Projekt, heißt es weiter. Zwar habe das Team daran gearbeitet, dass die Google-URLs an so wenigen Stellen wie möglich angezeigt werden, was etwa für die nativen Google-Suche-Apps unter Android und iOS gelte. Bisher nicht geändert werden konnte das Verhalten allerdings an einer besonders wichtigen Stelle: der URL-Zeile des Browsers.

Webseiten-Paket als Lösung

Um auch dort die Quell-URL anzeigen zu können, will das Team des AMP-Projektes die Art und Weise ändern, wie die Seiten über den Google-Cache für AMP geladen werden. Künftig genutzt werden soll ein neues Webpaket-Format, das sowohl beim World Wide Web Consortium (W3C) als auch bei der Internet Engineering Task Force (IETF) standardisiert werden soll. Vorgestellt worden ist das Projekt unter anderem auf dem IETF Meeting 99 von Jeffrey Yasskin aus Googles Chromium-Team, allerdings mit einem Fokus auf Offlineverfügbarkeit.

Da mithilfe des Webpaket-Formats aber vor allem die Integrität einer Webseite gewährleistet werden soll, kann die Technik auch für den AMP-Cache genutzt werden. Darüber soll künftig einfach die Paket-Version einer entsprechenden AMP-Seite ausgespielt werden, die dann natürlich auch die Quell-URL der entsprechenden Seite enthält.

Zur Umsetzung sollen dafür die AMP-Arbeiten am Rendering Engine Webkit erweitert werden, ebenso soll die Technik in Googles Chrome-Browser implementiert werden. Das Team habe außerdem bereits einen funktionsfähigen Prototypen und sei deshalb zuversichtlich, dass die nun gefundene Lösung künftig tatsächlich standardmäßig verwendet werde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  2. 17,49€
  3. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 0,00€

Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /