Abo
  • Services:
Anzeige
In einem Rechenzentrum von EWE Tel
In einem Rechenzentrum von EWE Tel (Bild: EWE Tel)

Subventionen: Unionsfraktion will 3 Milliarden Euro pro Jahr für Glasfaser

In einem Rechenzentrum von EWE Tel
In einem Rechenzentrum von EWE Tel (Bild: EWE Tel)

Die Fraktion von CDU/CSU will die Subventionen für den Ausbau der Glasfaser in Deutschland stark anheben. Die Förderung soll das Netz endlich voranbringen.

Die Unionsfraktion im Bundestag will den Glasfaserausbau bis 2025 "möglichst flächendeckend" voranbringen. Das geht aus einem noch unveröffentlichten Positionspapier hervor, über das die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. Es geht um 3 Milliarden Euro im Jahr bis 2025.

Anzeige

"Privatwirtschaftliche Investitionen bleiben das Mittel der Wahl", heißt es in dem Papier. Dennoch will die Unionsfraktion die öffentliche Förderung stark erhöhen. Bislang stellt der Bund 4 Milliarden Euro für den Ausbau zur Verfügung. "Hierauf müssen wir aufbauen", schreiben die Abgeordneten, "und die Förderung intensivieren."

Selbstverständlich wie regelmäßige Investitionen ins Straßen- oder Schienennetz

Genaue Summen finden sich zwar nicht in dem Papier. Die Fachpolitiker gingen aber davon aus, dass für den Glasfaserausbau seitens des Bundes jährliche Investitionen von zehn Prozent der Bundesnettoinvestitionen notwendig seien, sagte der Sprecher für digitale Infrastruktur der Unionsfraktion, Ulrich Lange (CSU), der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. "Das wären momentan rund 3 Milliarden Euro im Jahr." Bis 2025 müsste im Haushalt die Investition in die digitale Infrastruktur "so selbstverständlich sein wie unsere regelmäßigen Investitionen ins Straßen- oder Schienennetz".

Fiber To The Home (FTTH) für alle in der Europäischen Union kostet 156 Milliarden Euro. Das hatte die Branchenorganisation FTTH Council Europe im Januar 2017 unter Berufung auf Berechnungen von Comsof für die EU-28-Staaten bekanntgegeben.

Andere Staaten sind beim Glasfaserausbau bereits viel weiter als Deutschland, weil dort kommunale Betriebe das Netz errichten und im Open Access verschiedenen Anbietern gegen Entgelt die Nutzung erlauben. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.


eye home zur Startseite
Ovaron 21. Jun 2017

Genau. Weil der Staat bewiesen hat das er in der Lage ist seine Infrastruktur zu...

Ovaron 21. Jun 2017

Na dann mal zu, leg los. Du bist Schland.

Dwalinn 21. Jun 2017

Mal sehen wie sich das alles entwickelt, an der Telekom wird es sicherlich nicht liegen...

chefin 20. Jun 2017

Jemand der so masslos übertreiben muss damit seine Argumente nicht unter gehen, hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. BWI GmbH, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,29€
  2. (-3%) 33,99€
  3. 315,00€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Redmi Note 4

    androidfanboy1882 | 18:14

  2. Re: Glasfaser an die vorhandenen Masten hängen

    GeeGee | 18:10

  3. Re: Überschriften wollen gelernt sein

    violator | 18:07

  4. Re: Wenn's Geld einbringt, dann eher gegen die...

    Ganta | 18:07

  5. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    quineloe | 18:06


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel