Abo
  • Services:
Anzeige
In einem Rechenzentrum von EWE Tel
In einem Rechenzentrum von EWE Tel (Bild: EWE Tel)

Subventionen: Unionsfraktion will 3 Milliarden Euro pro Jahr für Glasfaser

In einem Rechenzentrum von EWE Tel
In einem Rechenzentrum von EWE Tel (Bild: EWE Tel)

Die Fraktion von CDU/CSU will die Subventionen für den Ausbau der Glasfaser in Deutschland stark anheben. Die Förderung soll das Netz endlich voranbringen.

Die Unionsfraktion im Bundestag will den Glasfaserausbau bis 2025 "möglichst flächendeckend" voranbringen. Das geht aus einem noch unveröffentlichten Positionspapier hervor, über das die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. Es geht um 3 Milliarden Euro im Jahr bis 2025.

Anzeige

"Privatwirtschaftliche Investitionen bleiben das Mittel der Wahl", heißt es in dem Papier. Dennoch will die Unionsfraktion die öffentliche Förderung stark erhöhen. Bislang stellt der Bund 4 Milliarden Euro für den Ausbau zur Verfügung. "Hierauf müssen wir aufbauen", schreiben die Abgeordneten, "und die Förderung intensivieren."

Selbstverständlich wie regelmäßige Investitionen ins Straßen- oder Schienennetz

Genaue Summen finden sich zwar nicht in dem Papier. Die Fachpolitiker gingen aber davon aus, dass für den Glasfaserausbau seitens des Bundes jährliche Investitionen von zehn Prozent der Bundesnettoinvestitionen notwendig seien, sagte der Sprecher für digitale Infrastruktur der Unionsfraktion, Ulrich Lange (CSU), der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. "Das wären momentan rund 3 Milliarden Euro im Jahr." Bis 2025 müsste im Haushalt die Investition in die digitale Infrastruktur "so selbstverständlich sein wie unsere regelmäßigen Investitionen ins Straßen- oder Schienennetz".

Fiber To The Home (FTTH) für alle in der Europäischen Union kostet 156 Milliarden Euro. Das hatte die Branchenorganisation FTTH Council Europe im Januar 2017 unter Berufung auf Berechnungen von Comsof für die EU-28-Staaten bekanntgegeben.

Andere Staaten sind beim Glasfaserausbau bereits viel weiter als Deutschland, weil dort kommunale Betriebe das Netz errichten und im Open Access verschiedenen Anbietern gegen Entgelt die Nutzung erlauben. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.


eye home zur Startseite
Ovaron 21. Jun 2017

Genau. Weil der Staat bewiesen hat das er in der Lage ist seine Infrastruktur zu...

Ovaron 21. Jun 2017

Na dann mal zu, leg los. Du bist Schland.

Dwalinn 21. Jun 2017

Mal sehen wie sich das alles entwickelt, an der Telekom wird es sicherlich nicht liegen...

chefin 20. Jun 2017

Jemand der so masslos übertreiben muss damit seine Argumente nicht unter gehen, hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken NEUTRASOFT GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Göttingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 5,99€ Versand
  2. 649,00€

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: GEMA Gebühr schon bezahlt

    plutoniumsulfat | 15:55

  2. Re: Sehr gut...

    ve2000 | 15:55

  3. Re: Endlich mal wieder ein FF am PC!

    H4ndy | 15:54

  4. Unpatentierbarkeit beantragbar machen?

    JTR | 15:54

  5. Re: Hoffentlich ...

    Sarkastius | 15:53


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel