Abo
  • IT-Karriere:

Subventionen: Jedes dritte Neufahrzeug in Norwegen ist ein Elektroauto

Norwegen entwickelt sich zum Land mit den meisten Elektrofahrzeug-Zulassungen. Bei Neufahrzeugen sei mittlerweile jedes dritte Fahrzeug mit einem Elektroantrieb ausgerüstet, berichtet IHS Automotive. Bestverkauftes Auto ist kein Tesla, sondern der Volkswagen e-Golf.

Artikel veröffentlicht am ,
Der e-Golf ist das bestverkaufte Elektroauto in Norwegen.
Der e-Golf ist das bestverkaufte Elektroauto in Norwegen. (Bild: Vokswagen)

Norwegen ist ein ölreiches Land, doch mittlerweile ist jede dritte Neuzulassung ein Elektroauto, berichtet das Marktforschungsunternehmen IHS Automotive unter Berufung auf die Zulassungszahlen des ersten Quartals 2015. Darin werden rund 8000 Fahrzeuge mit dem alternativen Antrieb ausgewiesen. In den USA waren es im gleichen Zeitraum zwar 15.000 Elektroautos, doch der Marktanteil liegt mit 0,8 Prozent deutlich unter dem von Norwegen. In China wurden rund 13.000 E-Autos zugelassen - nur 0,3 Prozent.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg

Während in den USA der Tesla S im ersten Quartal 2015 das bestverkaufte Elektroauto war, ist in Norwegen der e-Golf an die Spitze gerückt. Für Elektroautos fallen in Norwegen keine Importsteuern an.

In einigen Ländern gibt es hohe Subventionen

Die Verkäufe wären vermutlich deutlich niedriger, wenn es in Norwegen, aber auch in den USA nicht so hohe Subventionen gäbe, die die Anschaffungskosten reduzieren. In Deutschland gibt es die in dieser Form nicht, was laut IHS auch dazu führt, dass hierzulande die Elektromobilität nicht so hoch entwickelt ist. Im 1. Quartal 2015 wurden in Deutschland nur 4.520 Elektroautos (0,6 Prozent) zugelassen.

Die Zurückhaltung könnte noch andere Gründe haben: In Zeiten steigender Benzinpreise hatten viele Autofahrer nach Alternativen gesucht, doch seitdem sich der Markt etwas beruhigt hat, achten deutsche Neuwagenkäufer wieder auf Motorleistung und scheinbare Geländegängigkeit in Form von SUVs. Das legt eine Studie des Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen nahe. Demnach verkümmert das Interesse an alternativen Antrieben wie Plug-in-Hybrid und Flüssiggas geradezu.

"Billiger Dieseltreibstoff macht aktuell jeden Plug-in-Hybriden, jedes Elektroauto und jedes Gasfahrzeug zum Ladenhüter", sagte Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom Center Automotive Research (CAR) dem Handelsblatt. "Es macht für Kunden wenig Sinn, 10.000 Euro mehr für ein Plug-in-Fahrzeug auszugeben, Stromladezeiten und Umstände in Kauf zu nehmen bei nahezu gleichem Treibstoffverbrauch wie beim Diesel", so Dudenhöffer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

ckris 19. Jan 2016

Es gibt genügend Daten, die belegen, dass mit ca. 1500-2000 Ladezyklen gerechnet werden...

pythoneer 26. Jul 2015

Was Belegen? Ich soll belegen, dass die Verwendung von "Pleitegriechen" seine Aussage...

Ekelpack 21. Jul 2015

(1) Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig...

Atalanttore 20. Jul 2015

Da können neue Technologien natürlich besser gefördert werden (vgl. auch mit China) als...

Jolla 18. Jul 2015

Falscher Kinderwagen. Wir haben einen Hartan Racer GT. Also nicht gerade das klapprigste...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    •  /