• IT-Karriere:
  • Services:

Subsystem für Linux: Microsoft entschlackt den Kernel für Ubuntu on Windows

Damit die Bash und der Ubuntu-Userspace auf Windows 10 laufen, hat Microsoft seinen Kernel mit sogenannten Pico-Prozessen deutlich entschlackt. Außerdem nutzt das Subsystem für Linux zwei neue Dateisysteme, wie das Unternehmen erklärt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das WSL nutzt wenig bekannte Funktionen des Windows-Kernels.
Das WSL nutzt wenig bekannte Funktionen des Windows-Kernels. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Bisher waren kaum technische Details zu Windows Subsystem für Linux (WSL) bekannt, das Microsoft nutzt, um die Bash und den Ubuntu-Userspace unverändert auf Windows 10 laufen zu lassen. Das Unternehmen will das mit einer Artikelserie nun ändern und erklärt zu Beginn die grundlegenden Konzepte für das WSL, wozu sogenannte Pico-Prozesse gehören sowie neue Treiber und Dateisysteme.

Isolierte Prozesse und beschränkte Kernel-API

Stellenmarkt
  1. LOG Hydraulik GmbH, Wörth an der Isar
  2. finanzen.de, Berlin

Die Pico-Prozesse sind aus dem Forschungsprojekt Drawbridge hervorgegangen, dessen Konzepte nun unter anderem als Sandbox-Lösung in Microsofts Cloud-Dienst Azure verwendet werden. Die Pico-Prozesse verzichten dabei auf die Nutzung und Bereitstellung sämtlicher unter Windows sonst üblichen Traps für andere Betriebssystem-Dienste, die typischerweise vom Win32-Subsystem bereitgestellt werden.

  • Schematischer Aufbau des WSL (Bild: Microsoft)
  • Ein Pico-Prozess auf dem NT-Kernel (Bild: Microsoft)
  • Ein Pico-Prozess, der Windows-Dienste enthält. Im WSL wird darauf jedoch verzichtet. (Bild: Microsoft)
Schematischer Aufbau des WSL (Bild: Microsoft)

Das heißt, Pico-Prozesse laufen direkt auf dem vergleichsweise kleinen NT-Kernel und bekommen zudem einen isolierten Adressraum zugewiesen. Darüber hinaus können diese Prozesse nur festgelegte Systemaufrufe (Syscalls) nutzen, die im Fall des WSL von einem mit dem Prozess assoziierten Treiber verarbeitet werden.

Die zum WSL gehörenden Windows-Kernel-Treiber Lxcore und Lxss werden genutzt, um die Linux-Kernel-API zu emulieren. Sofern möglich, übersetzt der Lxcore-Treiber einen Linux-Syscall dann in einen entsprechenden Windows-Syscall. Gibt es keine solche Entsprechung, muss der Lxcore-Treiber den Syscall selbst ausführen.

Anwendungen des Ubuntu-Userspace im WSL werden als Pico-Prozesse ausgeführt. Verwaltet wird dies von einem speziellen Windows-Dienst in Zusammenarbeit mit den Kernel-Treiber. Sämtliche Prozesse, Threads und Laufzeitdaten einer solchen Instanz werden dazu in einer gemeinsamen Datenstruktur im Arbeitsspeicher repräsentiert. Sobald der Windows-Dienst beendet wird, werden auch sämtliche Prozesse der laufenden Instanz, also die Ubuntu-Anwendungen, beendet.

Zwei neue Dateisysteme

Damit die vom Linux-Kernel unterstützten Optionen für Dateisysteme auch auf dem WSL genutzt werden, hat Microsoft das VolFS erstellt. Dieses unterstützt Berechtigungen, die per chmod geändert werden können, symbolische Verknüpfungen, Dateinamen mit Zeichen, die unter Windows eigentlich nicht genutzt werden können, sowie Case Sensitivity, also die strikte Unterscheidung von Groß- und Kleinschreibung. Die Ordner des Ubuntu-Systems sowie Home-Verzeichnisse nutzen VolFS.

Für die Interoperabilität mit dem Windows-System existiert das Dateisystem DriveFS. Dateinamen müssen hier wie in Windows gestaltet sein, Case Sensitivity wird nicht unterstützt ebenso wie einige weitere Funktionen, die in Linux-Dateisystemen bereitstehen. DriveFS wird zum Einhängen der Windows-Festplatten genutzt.

Microsoft will künftig noch weitere technische Details zu dem WSL bekanntgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  2. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)
  3. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  4. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)

emarci 13. Aug 2016

Das wird oft missverstanden. Es geht nicht darum etwas billiger zu machen. Das eine hat...

smurfy 27. Apr 2016

Ja, Windows hat nun also dahingehend aufgeholt, was seit Jahrzehnten unter Unix/Linux...

t_e_e_k 26. Apr 2016

Es dürfte sich tatsächlich um Wrapper handeln. Dieser wird die System Pfade umleiten, die...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /