Abo
  • Services:

Subsurface: Git-Objects statt XML als Datenspeicher

Die Anwendung Subsurface für Taucher ist ein Hobbyprojekt von Intels Open-Source-Chef Dirk Hohndel, sie wurde von Linus Torvalds initiiert. Statt des bisher verwendeten XML bekommt die Software künftig wohl einen Datenspeicher mittels Git.

Artikel veröffentlicht am ,
Diese Daten speichert Subsurface künftig wohl mittels Git.
Diese Daten speichert Subsurface künftig wohl mittels Git. (Bild: Subsurface)

Er hacke glücklich ein neues Speicherformat für die Tauchdaten in Subsurface zusammen, schreibt Linux-Erfinder Linus Torvalds, der auch Initiator der Software für Taucher ist, auf Google+. Statt des bisher verwendeten XML will Torvalds die Git-Object-Datenbank benutzen. Damit kombiniere er Teile zweier sehr verschiedener Projekte, die er gestartet habe, so Torvalds.

Git-Objekt-Baum

Stellenmarkt
  1. TGW Software Services GmbH, Teunz, Regensburg, Stephans­kirchen bei Rosenheim, Langen bei Frankfurt
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

Die Versionsverwaltung Git speichert Inhalte in einer Key-Value-Datenbank - in den sogenannten Git Objects. In der Erklärung zu dem Code-Commit schreibt Torvalds, dass Subsurface Tauchdaten statt in einer XML-Datei nun eben in einem Git-Object-Repository speichert.

Dabei werden die einzelnen Objekte in einem Baum gespeichert, in dem "die einzelnen Tauchgänge als eigene Datei" repräsentiert sind. Diese werden hierarchisch nach Trip und Datum sortiert. Diese Vorgehensweise dupliziert den XML-Code zum Speichern größtenteils, erklärt Torvalds. Die Logik sei zwar sehr ähnlich, es gebe aber "tonnenweise triviale Unterschiede".

XML ist "ein Desaster"

Ursprünglich nutzte Torvalds XML als Speicher, da das auch viele andere Projekte so machten, und "Subsurface war ursprünglich nicht in der Lage dazu, etwas Eigenes zu machen". Doch XML sei das schlechteste jemals designte Dateiformat, skaliere nicht gut und sei "im Allgemeinen ein komplettes Desaster".

So suchten Torvalds und Intels Open-Source-Chef Dirk Hohndel, der Subsurface seit einiger Zeit pflegt, eine Alternative. Doch binäre Formate seien "böse und nicht erweiterbar", außerdem wollten die Entwickler "Replikation, Netzwerktransparenz und die Möglichkeit, mehrere Tauchgänge aus verschiedenen Quellen zu kombinieren".

Die Git-Objektdatenbank sei dagegen gut designt, biete effiziente Deduplikation und Kompression. Zusätzlich bekommen Nutzer Backups und eine Historie dank Git einfach dazu. Ebenso lassen sich die Dateien mit vielen Werkzeugen ansehen, um etwa Diffs der Dateien anzusehen oder einfach verschiedene Tauchgänge.

Für die Überlegungen zu dem tatsächlichen Code ließ sich Torvalds einige Monate Zeit, um ein komplettes Bild davon zu haben, wie er die Idee umsetzen möchte. Der Quellcode der Erweiterung von Subsurface durch Git-Objekte steht via Git zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 14,95€
  3. 2,99€
  4. 25,99€

AwayFromTheSun82 11. Mär 2014

Erstmal muss man sagen, das XML so gut oder schlecht ist, wie der der es einsetzt. Wenn...

yoyoyo 08. Mär 2014

Ein Object in git ist content und header mit dem deflate Algorithmus (zlib) komprimiert...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /