Submerged im Test: Einschläferndes Abenteuer

Eine geflutete Stadt, ein Junge, der um sein Leben ringt, und mysteriöse Meereswesen im Sonnenuntergang: Das Szenario von Submerged ist faszinierend. Leider haben die Entwickler vor lauter verträumter Apokalypse die Spielinhalte vergessen.

Artikel veröffentlicht am ,
Submerged
Submerged (Bild: Uppercut Games)

Die ersten Minuten von Submerged begeistern: Der Spieler übernimmt die Rolle der jungen Miku, die ihren verwundeten Bruder mit ihrem Fischerboot in eine Stadt gebracht hat, die unter Wasser steht. Dort tut sie alles, um ihn am Leben zu halten, und schippert dafür immer wieder mit ihrem Kahn von Gebäude zu Gebäude, um Versorgungspakete ausfindig zu machen.

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  2. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
Detailsuche

Der Charme des schön anzusehenden Szenarios hält allerdings nicht lange. Schon bald wird offensichtlich, dass das Spielprinzip einfach gestrickt ist und trotz prinzipiell vorhandener Freiheit kaum Abwechslung bietet. Zunächst nutzt Miku ihr Fernglas, um die gesuchten Heilmittel ausfindig zu machen. Diese verstecken sich meist an der Spitze von großen Gebäuden, zu denen sie mit ihrem Boot aufbricht, um sie daraufhin zu erklimmen.

Das Klettern an den Gebäuden sieht seltsam ungelenk aus, ist spielerisch aber keine Herausforderung. Hindernisse gibt es kaum, im Grunde muss immer nur der nächste Vorsprung oder die nächste Blumenhecke ausfindig gemacht werden. Hat Miku die Medikamente entdeckt, geht es zurück zum kleinen Bruder.

Kurze Spielzeit mit vielen Wiederholungen

Zwischendurch findet sie kleine Zeichnungen, die die Geschichte weitererzählen. Spannung stellt sich dabei aber nie ein - zumal die Musik eher einschläfernd als stimmungsvoll wirkt. Im Spielverlauf umzingeln zwar nach und nach gefährliche Wasserwesen das Boot von Miku. Außerdem hat sie später auch selbst mit den Symptomen einer Krankheit zu kämpfen - aber weil es spielerisch durchgängig bei der "Suchen, hochkraxeln, Kiste aufmachen"-Mechanik bleibt, kann auch das die Motivation nicht steigern.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach weniger als drei Stunden ist das Abenteuer auch schon wieder vorbei. Weil die Grafik im Spielverlauf immer wieder an Texturfehlern und einem sich wiederholenden Szenario leidet, wirkt das Ganze am Ende unfertig.

Submerged ist für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One als Download-Titel verfügbar und kostet etwa 20 Euro. Der Titel stammt vom Indie-Studio Uppercut Games und hat von der USK eine Freigabe ab 12 Jahren erhalten.

Fazit

Bei einem flüchtigen Blick wirkt die Welt von Submerged spannend und vielversprechend, wie eine Mischung aus Beyond Good & Evil und Myst. Leider kann das Spiel solche Erwartungen nicht ansatzweise erfüllen: Die immer gleichen Aufgaben ohne eine wirkliche spielerische Herausforderung ermüden schnell und verschenken sämtliches Potenzial des eigentlich faszinierenden Szenarios.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Plutheus 24. Aug 2015

Ich muss bei Angaben über die Spielzeit immer daran denken, wie geschockt ich war, als...

onkel hotte 12. Aug 2015

Klingt nach einem AC light

MeinSenf 11. Aug 2015

Schöne Grafik, aber kein Spielwitz.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /