Abo
  • Services:

Stylistic V727: Fujitsus 2-in-1-Gerät wird lüfterlos

Das Stylistic V727 ist Fujitsus neues 2-in-1-Gerät mit Tastaturdock. Neu ist das Design ohne Lüfter, welches das Gerät auch unter Last lautlos macht. Mit dabei sind ein LTE-Modul und ein Port-Replikator für verschiedene Anschlussaufsätze - etwa VGA oder Ethernet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der obere Teil des Stylistic V727 ist ein Tablet.
Der obere Teil des Stylistic V727 ist ein Tablet. (Bild: Fujitsu)

Der japanische Hardwarehersteller Fujitsu hat das Stylistic V727 vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein 2-in-1-Gerät, das aus einem Tablet und einem Tastaturdock besteht. Ein ähnliches Gerät ist das Stylistic Q738, das Anfang 2018 vorgestellt wurde. Ein markanter Unterschied: Das neue V727 funktioniert lüfterlos.

Stellenmarkt
  1. Sparkasse Herford, Herford
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Daher verbaut Fujitsu im Gerät einen Core-i7-7Y75-Prozessor mit 1,3 GHz Taktrate und zwei Kernen. Preiswertere Modelle nutzen die lüfterlosen kleineren Chips wie den i5-7Y57 oder den m3-7Y30 mit jeweils 1,2 und 1,0 GHz Takt. Das 2-in-1-Gerät unterstützt 8 GByte LPDDR3-Arbeitsspeicher und Intel-Opal-fähige SSDs mit 256, 512 oder 1.024 GByte Speicherplatz.

  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)

Das Display des Tablet-Teils misst in der Diagonalen 12,3 Zoll. Die Auflösung des Panels mit Touchscreen beträgt 1.920 x 1.280 Pixel. Das Tablet ist also im 4:3-Format entwickelt worden. Die Helligkeit des entspiegelten IPS-Displays beträgt laut Hersteller 450 Candela pro Quadratmeter bei einem Kontrast von 1.000 zu 1.

VGA und Ethernet per Port-Replikator

Sämtliche Anschlüsse des Geräts befinden sich am Tablet-Modul selbst. Dazu zählen ein USB-2.0-Port, eine USB-3.0-Buchse und ein SD-Karten-Steckplatz. Per proprietärem Port-Replikator können weitere Anschlüsse hinzugefügt werden, beispielsweise VGA oder RJ45. Das ist flexibel, kann aber recht teuer werden. Das Produkt wiegt laut Hersteller zudem 770 Gramm. Wahrscheinlich ist damit nur das Tablet ohne Dock gemeint. Die Akkulaufzeit soll 10 Stunden unter Schreiblast betragen.

Das Stylistic V727 verfügt sowohl über eine WLAN- als auch eine WWAN-Karte, in diesem Fall ein LTE-Modul vom Typ Sierra Wireless EM7305. Die WLAN-Karte ist von Intel und integriert sowohl drahtlose Kommunikation nach 802.11ac als auch Bluetooth 4.2. Leider integriert Fujitsu keinen Palm-Vein-Scanner - eine sehr sichere biometrische Authentifizierungstechnik per Handvene statt Fingerabdruck oder Iris.

Fujitsu verkauft sein Windows-2-in-1-Gerät mit Fokus auf Businessanwender. Der Preis ist entsprechend recht hoch: ab 1.664 Euro ohne Mehrwertsteuer. Das Gerät kann beim Hersteller selbst konfiguriert und bestellt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

demon driver 17. Apr 2018 / Themenstart

Ich nutze seit mehreren Jahren auch für manche nicht völlig triviale Aufgabe (neben...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /