Abo
  • Services:

Stylistic V727: Fujitsus 2-in-1-Gerät wird lüfterlos

Das Stylistic V727 ist Fujitsus neues 2-in-1-Gerät mit Tastaturdock. Neu ist das Design ohne Lüfter, welches das Gerät auch unter Last lautlos macht. Mit dabei sind ein LTE-Modul und ein Port-Replikator für verschiedene Anschlussaufsätze - etwa VGA oder Ethernet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der obere Teil des Stylistic V727 ist ein Tablet.
Der obere Teil des Stylistic V727 ist ein Tablet. (Bild: Fujitsu)

Der japanische Hardwarehersteller Fujitsu hat das Stylistic V727 vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein 2-in-1-Gerät, das aus einem Tablet und einem Tastaturdock besteht. Ein ähnliches Gerät ist das Stylistic Q738, das Anfang 2018 vorgestellt wurde. Ein markanter Unterschied: Das neue V727 funktioniert lüfterlos.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Daher verbaut Fujitsu im Gerät einen Core-i7-7Y75-Prozessor mit 1,3 GHz Taktrate und zwei Kernen. Preiswertere Modelle nutzen die lüfterlosen kleineren Chips wie den i5-7Y57 oder den m3-7Y30 mit jeweils 1,2 und 1,0 GHz Takt. Das 2-in-1-Gerät unterstützt 8 GByte LPDDR3-Arbeitsspeicher und Intel-Opal-fähige SSDs mit 256, 512 oder 1.024 GByte Speicherplatz.

  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)

Das Display des Tablet-Teils misst in der Diagonalen 12,3 Zoll. Die Auflösung des Panels mit Touchscreen beträgt 1.920 x 1.280 Pixel. Das Tablet ist also im 4:3-Format entwickelt worden. Die Helligkeit des entspiegelten IPS-Displays beträgt laut Hersteller 450 Candela pro Quadratmeter bei einem Kontrast von 1.000 zu 1.

VGA und Ethernet per Port-Replikator

Sämtliche Anschlüsse des Geräts befinden sich am Tablet-Modul selbst. Dazu zählen ein USB-2.0-Port, eine USB-3.0-Buchse und ein SD-Karten-Steckplatz. Per proprietärem Port-Replikator können weitere Anschlüsse hinzugefügt werden, beispielsweise VGA oder RJ45. Das ist flexibel, kann aber recht teuer werden. Das Produkt wiegt laut Hersteller zudem 770 Gramm. Wahrscheinlich ist damit nur das Tablet ohne Dock gemeint. Die Akkulaufzeit soll 10 Stunden unter Schreiblast betragen.

Das Stylistic V727 verfügt sowohl über eine WLAN- als auch eine WWAN-Karte, in diesem Fall ein LTE-Modul vom Typ Sierra Wireless EM7305. Die WLAN-Karte ist von Intel und integriert sowohl drahtlose Kommunikation nach 802.11ac als auch Bluetooth 4.2. Leider integriert Fujitsu keinen Palm-Vein-Scanner - eine sehr sichere biometrische Authentifizierungstechnik per Handvene statt Fingerabdruck oder Iris.

Fujitsu verkauft sein Windows-2-in-1-Gerät mit Fokus auf Businessanwender. Der Preis ist entsprechend recht hoch: ab 1.664 Euro ohne Mehrwertsteuer. Das Gerät kann beim Hersteller selbst konfiguriert und bestellt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

demon driver 17. Apr 2018

Ich nutze seit mehreren Jahren auch für manche nicht völlig triviale Aufgabe (neben...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /