Abo
  • IT-Karriere:

Stylistic V727: Fujitsus 2-in-1-Gerät wird lüfterlos

Das Stylistic V727 ist Fujitsus neues 2-in-1-Gerät mit Tastaturdock. Neu ist das Design ohne Lüfter, welches das Gerät auch unter Last lautlos macht. Mit dabei sind ein LTE-Modul und ein Port-Replikator für verschiedene Anschlussaufsätze - etwa VGA oder Ethernet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der obere Teil des Stylistic V727 ist ein Tablet.
Der obere Teil des Stylistic V727 ist ein Tablet. (Bild: Fujitsu)

Der japanische Hardwarehersteller Fujitsu hat das Stylistic V727 vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein 2-in-1-Gerät, das aus einem Tablet und einem Tastaturdock besteht. Ein ähnliches Gerät ist das Stylistic Q738, das Anfang 2018 vorgestellt wurde. Ein markanter Unterschied: Das neue V727 funktioniert lüfterlos.

Stellenmarkt
  1. European IT Consultancy EITCO GmbH, Bonn, Berlin, München
  2. Aximpro GmbH, Freising bei München

Daher verbaut Fujitsu im Gerät einen Core-i7-7Y75-Prozessor mit 1,3 GHz Taktrate und zwei Kernen. Preiswertere Modelle nutzen die lüfterlosen kleineren Chips wie den i5-7Y57 oder den m3-7Y30 mit jeweils 1,2 und 1,0 GHz Takt. Das 2-in-1-Gerät unterstützt 8 GByte LPDDR3-Arbeitsspeicher und Intel-Opal-fähige SSDs mit 256, 512 oder 1.024 GByte Speicherplatz.

  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
  • Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)
Fujitsu V727 (Bild: Fujitsu)

Das Display des Tablet-Teils misst in der Diagonalen 12,3 Zoll. Die Auflösung des Panels mit Touchscreen beträgt 1.920 x 1.280 Pixel. Das Tablet ist also im 4:3-Format entwickelt worden. Die Helligkeit des entspiegelten IPS-Displays beträgt laut Hersteller 450 Candela pro Quadratmeter bei einem Kontrast von 1.000 zu 1.

VGA und Ethernet per Port-Replikator

Sämtliche Anschlüsse des Geräts befinden sich am Tablet-Modul selbst. Dazu zählen ein USB-2.0-Port, eine USB-3.0-Buchse und ein SD-Karten-Steckplatz. Per proprietärem Port-Replikator können weitere Anschlüsse hinzugefügt werden, beispielsweise VGA oder RJ45. Das ist flexibel, kann aber recht teuer werden. Das Produkt wiegt laut Hersteller zudem 770 Gramm. Wahrscheinlich ist damit nur das Tablet ohne Dock gemeint. Die Akkulaufzeit soll 10 Stunden unter Schreiblast betragen.

Das Stylistic V727 verfügt sowohl über eine WLAN- als auch eine WWAN-Karte, in diesem Fall ein LTE-Modul vom Typ Sierra Wireless EM7305. Die WLAN-Karte ist von Intel und integriert sowohl drahtlose Kommunikation nach 802.11ac als auch Bluetooth 4.2. Leider integriert Fujitsu keinen Palm-Vein-Scanner - eine sehr sichere biometrische Authentifizierungstechnik per Handvene statt Fingerabdruck oder Iris.

Fujitsu verkauft sein Windows-2-in-1-Gerät mit Fokus auf Businessanwender. Der Preis ist entsprechend recht hoch: ab 1.664 Euro ohne Mehrwertsteuer. Das Gerät kann beim Hersteller selbst konfiguriert und bestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (u. a. Twilight Struggle, Carcassonne, Mysterium, Scythe)
  3. 149,00€
  4. 139,90€

demon driver 17. Apr 2018

Ich nutze seit mehreren Jahren auch für manche nicht völlig triviale Aufgabe (neben...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /