Abo
  • Services:
Anzeige
Verdi-Fahne bei Amazon
Verdi-Fahne bei Amazon (Bild: Ina Fassbender/Reuters)

Stylebop.com: Onlinehändler kündigt Beschäftigte nach Verdi-Aktion

Verdi-Fahne bei Amazon
Verdi-Fahne bei Amazon (Bild: Ina Fassbender/Reuters)

Am selben Tag als Verdi-Vertreter vor der Münchner Niederlassung von Stylebop.com Flugblätter verteilten, wurden bei dem Onlinehändler zwei Beschäftigte entlassen. "Offenkundig wusste die Geschäftsleitung, dass wir Verdi-Mitglieder sind", so einer der Betroffenen.

Anzeige

Der Onlinehandel für Luxusmode Stylebop.com soll in seiner Niederlassung in München nach einer Verdi-Flugblattaktion zwei Beschäftigten gekündigt haben. Das berichtet Verdi unter Berufung auf einen der Betroffenen. Das Unternehmen hat Anfragen von Golem.de nicht beantwortet.

"Offenkundig wusste die Geschäftsleitung, dass wir Verdi-Mitglieder sind", sagte einer der Gekündigten. "Wir gehörten zu den Kollegen, die sich nicht alles gefallen ließen und auch regelmäßig Kritik übten."

Die Gekündigten hätten gar nicht selbst an der Aktion teilgenommen. Die Verdi-Sekretäre Jürgen Emmenegger und Victoria Sklomeit berichten: "Wir verteilten ein Flugblatt vor den Geschäftsräumen, das auf die miserablen Arbeitsbedingungen und die schlechte Bezahlung bei Stylebop.com hinwies." Ein Betriebsrat könnte hier Abhilfe schaffen. Doch schon nach kurzer Zeit unterband einer der Chefs die Verteilaktion und ließ die Gewerkschafter des Grundstücks verweisen. Am selben Tag erhielten die beiden Beschäftigten die Kündigung.

Stylebop.com erwarte neben den regulären 40 Wochenarbeitsstunden bis zu fünf entgeltfreie Überstunden. "Und diese Stunden werden regelmäßig fällig", erklärte der Gekündigte. Dazu komme Wochenendarbeit während bestimmter Sonderaktionen, die aber mit Zuschlägen vergütet werde. Das Betriebsklima sei gut in der Firma mit rund 200 Beschäftigten. Die Umgangsformen der Geschäftsleitung seien völlig inakzeptabel.

Beide Betroffenen haben Kündigungsschutzklage eingereicht. Stylebop begründet die Kündigungen mit aggressivem Verhalten gegen Mitarbeitern, Arbeitsverweigerung, weil ein Stapel Eilaufträge zurückgewiesen wurde und mit vorsätzlichem Krankmachen.


eye home zur Startseite
Mannfred 05. Dez 2014

Hallo, Ja Betriebsrat ist so ne Sache......ich hab auch schon diverse Erfahrungen...

Endwickler 25. Nov 2014

Kann ja alles sein, aber Erich Honecker den Mauerspruch zuzuordnen spricht für...

MichaelK 21. Nov 2014

Die beiden von Stylebop.com (Dominik und Alex) hatten ziemlich einfache Jobs, deren...

plutoniumsulfat 21. Nov 2014

deine Grundannahme passt nicht zu seiner Aussage.

MichaelK 21. Nov 2014

Dann hätte sich ver.di München aber einen Bärendienst erwiesen. Ich muss Dir strikt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  3. Robert Bosch GmbH, Berlin
  4. BENTELER-Group, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,01€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Typisch Deutsch

    tg-- | 01:24

  2. Re: Frauenfußball dabei?

    TarikVaineTree | 01:21

  3. Re: Ich bin Vodafone Kunde und habe MEGA schnelle...

    Thegod | 00:53

  4. Re: Sozialisierung führt zu weniger Selbstständigkeit

    Hotohori | 00:48

  5. Re: Bits und Byte

    sofries | 00:37


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel